Wie stand der verstorbene Kobe Bryant (✝41) zum Tod? Am vergangenen Sonntag kam der einstige Basketball-Profi bei einem tragischen Hubschrauberabsturz nahe des kalifornischen Ortes Calabasas ums Leben. Auch seine 13-jährige Tochter Gianna ist unter den insgesamt neun Todesopfern. Vor diesem Hintergrund ist nun ein älteres Interview wieder aufgetaucht: In dem Gespräch hatte der Ex-Lakers-Spieler seine Gedanken zu dem von vielen Menschen verdrängten Thema, irgendwann nicht mehr lebend auf der Welt zu sein, geäußert.

In einem wieder aufgetauchten Video-Interview mit The Ringer aus dem Jahr 2016 sprach der damals 38-Jährige darüber, wie er über das Sterben denkt und was nach dem Lebensende wohl noch käme. Kobe zeigte sich damals total locker und verriet: "Es ist eine Einsicht, dass es kein Leben ohne den Tod gibt, dass es kein Licht ohne die Dunkelheit gibt, nicht wahr? Es ist also eine Akzeptanz dessen."

Zudem offenbarte er im Interview weiterhin: "Wenn die Zeit gekommen ist, um zu entscheiden, ob man sich zur Ruhe setzen soll oder nicht, ist das wirklich eine Akzeptanz der Sterblichkeit, der alle Athleten ausgesetzt sind." Sieben Monate vor dieser Äußerung hatte Kobe das allerletzte Spiel seiner Basketball-Karriere bestritten. In den Jahren davor hatte er sich einige schlimme Verletzungen zugezogen, weshalb er sich dazu entschied, seine Sportschuhe an den Nagel zu hängen.

Gianna Bryant mit ihrem Vater Kobe im Juli 2019
Getty Images
Gianna Bryant mit ihrem Vater Kobe im Juli 2019
Kobe Bryant, Ex-Lakers-Spieler
Getty Images
Kobe Bryant, Ex-Lakers-Spieler
Basketballer Kobe Bryant im Februar 2012 in Los Angeles
Getty Images
Basketballer Kobe Bryant im Februar 2012 in Los Angeles
Hättet ihr gedacht, dass Kobe keine Angst vor dem Tod hat?476 Stimmen
342
Ja, definitiv! Er war schon immer ziemlich tough.
134
Nein, ich hätte ihn nicht so eingeschätzt, dass er so cool mit dem Thema umgeht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de