Ist die 15. Staffel von Germany's next Topmodel schon jetzt eine Nummer zu hart? Am Donnerstag geht es für die übrigen Kandidatinnen erst in die dritte Runde und schon jetzt mussten sie einige schwierige Herausforderungen meistern. Beim ersten Catwalk in der Auftaktfolge strauchelten und stürzten die Nachwuchsmodels sogar reihenweise. Doch Show-Chefin Heidi Klum (46) setzt mit dem nächsten Laufsteg wohl noch einen drauf!

In der ProSieben-Vorschau kündigt die 46-Jährige einen der "härtesten Catwalks aller Zeiten" an. Damit scheint sie auch recht zu behalten, denn der Runway, auf dem die Teilnehmerinnen ihre Outfits präsentieren müssen, liegt unter Wasser. "Der erste Eindruck der Location war wirklich: Ich dachte mir, das ist doch ein Laufsteg für die Top Ten oder so, weil wir sind ja eigentlich alle noch am Üben mit dem Laufen", fasst die 23-jährige Alina zusammen. Die Challenge verspricht also für die Kandidatinnen zur Rutschpartie zu werden.

Aus den teils schlechten Auftritten bei der ersten Modenschau hatte das Topmodel seine Konsequenzen gezogen und nahm nur 25 Modelanwärterinnen mit nach Costa Rica. "Die Fashion Show war so schlimm, dass ich mich entschieden habe, weniger als 30 Mädchen mitzunehmen", erklärte sie während der Elimination. Ob sie am Ende der nächsten Folge auch wieder so streng aussieben wird?

Heidi Klum und Anastasia bei den Dreharbeiten zur 15. Staffel von "Germany's next Topmodel"
KAT / MEGA
Heidi Klum und Anastasia bei den Dreharbeiten zur 15. Staffel von "Germany's next Topmodel"
Alina und Laura, bekannt aus "Germany's next Topmodel" 2020
Instagram / alina.gntm2020.official
Alina und Laura, bekannt aus "Germany's next Topmodel" 2020
Heidi Klum, Topmodel
Getty Images
Heidi Klum, Topmodel
Glaubt ihr, dass nach dem Wasser-Catwalk wieder mehr Mädchen als geplant gehen müssen?563 Stimmen
458
Ja, das kann ich mir gut vorstellen.
105
Nein, das glaube ich kaum.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de