Wie jede andere Person sind auch die Royals "normalen" Situation ausgesetzt. Gefahren sind da nicht auszuschließen. Begleitet werden sie rund um die Uhr von Wachleuten, die sie beschützen sollen. So werden beispielsweise die Kinder von Herzogin Kate (38) und Prinz William (37) strengstens bewacht. Doch die Sicherheitsmaßnahmen wurden nicht immer so ernst genommen – mit Folgen. Denn ein Mitglied des britischen Königshauses wurde einmal fast entführt.

Nach einem Abend bei einem Wohltätigkeitsevent im Jahr 1974 fuhr Prinzessin Anne (69), die jüngere Schwester von Prinz Charles (71), wie gewohnt zurück zum Buckingham Palast. Bis die Limousine plötzlich von einem Ford Escort gestoppt wurde. Der Fahrer, Ian Ball, sei herausgesprungen und habe versucht, die Prinzessin aus dem Auto zu zerren. In einem Interview mit der BBC erklärte die Tochter der Queen (93): "Er sagte, ich müsse mit ihm gehen, ich weiß aber nicht mehr warum. Ich sagte, dass ich das nicht machen möchte." Dennoch verließ sie den Wagen, bevor ihr Security Guard, der ehemalige Boxer Ron Russel, den Angreifer niederschlagen konnte.

Obwohl Prinzessin Anne weiter nichts passiert sei, ist der Übergriff nicht glimpflich verlaufen. Der Fahrer der Limousine, der Sicherheitsbeauftragte, ein Polizist und ein Journalist wurden angeschossen. Der Entführungsversuch führte schlussendlich dazu, dass die Sicherheitsmaßnahmen der royalen Familie ernster genommen wurden.

Prinzessin Anne im Mai 2019 in London
Getty Images
Prinzessin Anne im Mai 2019 in London
Prinzessin Anne und Queen Elizabeth II. im März 1970 in London
Getty Images
Prinzessin Anne und Queen Elizabeth II. im März 1970 in London
Prinzessin Anne
Getty Images
Prinzessin Anne
Habt ihr gewusst, dass Prinzessin Anne einmal fast entführt wurde?505 Stimmen
414
Nein, ich bin richtig schockiert!
91
Ja, ich bin froh, dass nicht noch mehr passiert ist.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de