In der dritten Folge von The Masked Singer musste sich wieder ein verkleideter Sänger zu erkennen geben. Dieses Mal traf es die Göttin. Unter dem Kostüm verbarg sich Tatort-Schauspielerin Rebecca Immanuel (49) – doch für viele Fans war sie einfach zu unbekannt, nachdem in den vergangenen Wochen bereits Stars wie Stefanie Heinzmann (31) und Franziska Knuppe (45) aufgedeckt wurden. Doch was sagt Rebecca selbst zu dem einen oder anderen enttäuschten Fan?

Gegenüber Promiflash erzählt der TV-Star, dass er schon etwas damit gerechnet hat, nicht erkannt zu werden. "Ich denke, dass man natürlich erst mal die Leute auf dem Schirm hat, die man täglich sieht", erklärt sie offen im Gespräch. Die Show ist einfach voller Überraschungen, und Rebecca betont auch: "Selbst wenn ProSieben so eine Ikone genommen hätte, wie Hans Sigl (50) oder Katja Riemann (56), wäre man wahrscheinlich nicht gleich drauf gekommen."

Doch warum hat es die 49-Jährige jetzt in so eine Unterhaltungssendung gezogen? Schließlich kennt man die Serien-Darstellerin sonst eher aus ernsteren Produktionen. "Ich liebe es, als Künstler vielseitig zu arbeiten und neue Grenzbereiche auszuloten", gibt Rebecca im Promiflash-Interview preis. Sie habe sich total geehrt gefühlt und gefreut, bei so einem Format mitmachen zu dürfen.

Die Göttin bei "The Masked Singer"
ProSieben / Willi Weber
Die Göttin bei "The Masked Singer"
Rebecca Immanuel, Schauspielerin
Getty Images
Rebecca Immanuel, Schauspielerin
Rebecca Immanuel im Januar 2019
Getty Images
Rebecca Immanuel im Januar 2019
Findet ihr die Kritik gerechtfertigt?1114 Stimmen
641
Nein, überhaupt nicht. Es ist immer eine Überraschung!
473
Irgendwie schon, ich kannte sie vorher auch nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de