Sükrü Pehlivan (47) musste am Freitag das Let's Dance-Tanzparkett räumen! In insgesamt fünf Folgen konnte er zusammen mit dem Show-Neuling Alona Uehlin (30) zeigen, was er drauf hat. Der Die Superhändler-Star konnte allerdings nicht mit seinem Wiener Walzer zu "When A Man Loves A Woman" bei der Jury und den Zuschauern punkten. Seinen Exit verkrafte der 47-Jährige zwar gut – vor allem für Alona ärgere es ihn jedoch!

Bei Exclusiv Spezial wurde Sükrü nach der Show von Frauke Ludowig (56) gleich zu seinem TV-Rauswurf befragt – und wie schmerzhaft der Abschied für ihn sei. "Ich würde das nicht als Schmerz bezeichnen. Es hat mir jede Woche Spaß gemacht, zu performen", stellte der Moderator fest. Einen Wermutstropfen gibt es jedoch: "Das tut mir besonders für Alona leid, weil es ihr erstes Jahr war. Aber einer musste rausfliegen."

Und was sagt die Turniertänzerin dazu, dass sie ab jetzt nicht mehr auf der TV-Bühne stehen wird? Die 30-Jährige richtete ihre ersten Worte nach dem Show-Ende direkt an ihren Schützling: "Ich hatte Spaß mit dir, du hast viel gelernt und kannst jetzt fünf Tänze!", zeigte sich Alona trotz allem stolz. Hättet ihr gedacht, dass Sükrü sein "Let's Dance"-Aus so gelassen nimmt? Stimmt in der Umfrage ab!

Sükrü Pehlivan im Februar 2020
Instagram / sukrupehlivan
Sükrü Pehlivan im Februar 2020
Sükrü Pehlivan und Alona Uehlin bei "Let's Dance"
Getty Images
Sükrü Pehlivan und Alona Uehlin bei "Let's Dance"
Alona Uehlin, Turniertänzerin
Instagram / alona__uehlin
Alona Uehlin, Turniertänzerin
Hättet ihr gedacht, dass Sükrü seinen "Let's Dance"-Exit so entspannt sieht?532 Stimmen
121
Nee, ich hatte schon das Gefühl, dass es ihn insgeheim mehr trifft!
411
Ja, er wirkte zumindest so, als habe er es nicht auf den Sieg angelegt!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de