Ans Ende seiner musikalischen Karriere denkt Jürgen Drews (74) offenbar erstmal nicht. Seit seinem Durchbruch mit dem Song "Ein Bett im Kornfeld" Mitte der 70er Jahre ist der Sänger kaum mehr aus der deutschen Schlagerbranche wegzudenken. Auch mit 75 Jahren steht der selbsternannte "König von Mallorca" noch auf der Bühne. Rente bekommt er natürlich trotzdem – doch die fällt äußerst gering aus.

Im Interview mit Bild verriet der Schlagerstar, dass er nur eine "Mini-Rente" beziehe. "Das sind noch nicht einmal 200 Euro. Davon kann ich mit Ramona (Jürgens Frau, Anm. d. Red.) einmal schön essen gehen. Das war's." Das sei allerdings nicht der Grund, warum er immer noch Konzerte gebe. So erklärte der gebürtige Nauener: "Es macht mir einfach noch Riesen-Spaß. Ich habe meine Auftritte allerdings schon deutlich reduziert, um mehr Zeit für meine Familie zu haben."

Finanziell vorgesorgt hat Jürgen anderweitig, er habe sein Geld gut angelegt. Deshalb sei er von der aktuellen Situation auch nicht so stark betroffen wie viele Kollegen. "Allerdings habe ich – wie alle anderen Selbstständigen auch – beruflich bedingt laufende Nebenkosten zu bedienen, die eigentlich von meinen Einkünften als Künstler ausgeglichen werden. Diese Einkünfte fallen momentan weg", machte der Sänger klar. Wenn die aktuelle Krisen-Situation länger andauere, müsse er sich schon Gedanken machen, wie es beruflich weitergeht.

Jürgen Drews im Juni 2015 in Chemnitz
Getty Images
Jürgen Drews im Juni 2015 in Chemnitz
Jürgen Drews im Februar 2020
Instagram / juergen.drews
Jürgen Drews im Februar 2020
Jürgen Drews im Mai 2015 in Rust
Getty Images
Jürgen Drews im Mai 2015 in Rust
Hättet ihr gedacht, dass Jürgen so wenig Rente bekommt?1315 Stimmen
880
Ich dachte es mir. Künstler haben ja oft nur eine geringe gesetzliche Rente.
435
Nein, das hätte ich nicht erwartet! Ich hätte mit mehr gerechnet.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de