Muss sich Nils Glagau (44) in der Die Höhle der Löwen-Jury erst noch beweisen? In der aktuellen Staffel der Gründershow sitzt der Unternehmer als weiterer Investor in der Runde. Neben seinen Löwen-Kollegen um Ralf Dümmel (53) und Co. hat es der Orthomol-Chef allerdings nicht immer leicht. Von einigen Zuschauern bekommt er vorgeworfen, bei Verhandlungen viel zu früh auszusteigen. Seine TV-Nebensitzerin Dagmar Wöhrl (65) äußerte jetzt eine Vermutung, weshalb Nils so stark kritisiert wird!

"Weil er der Neue ist", vermutete Dagmar gegenüber Bild. Das Los hat offenbar jeder Löwe schon ein Mal gezogen: In der vorherigen Staffel habe Manager Georg Kofler (62) die kritischen Äußerungen des Publikums abbekommen, ein Jahr zuvor hatte die 65-Jährige selbst damit zu kämpfen. "Wenn ich daran denke, wie sehr ich wegen der häufigen Nennung von ‚Familienunternehmen‘ angegriffen wurde", erinnerte sich die Rechtsanwältin.

Die Äußerungen, Nils würde kaum Deals abschließen, könne Dagmar allerdings nicht nachvollziehen. Immerhin habe sie selbst schon mit dem 44-Jährigen an ihrer Seite in ein Produkt investiert. "Bei Nils scheitern nicht mehr Deals als bei uns anderen", stellte die Politikerin klar.

Dagmar Wöhrl, Investorin
Getty Images
Dagmar Wöhrl, Investorin
Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen"
TVNOW / Bernd-Michael Maurer
Georg Kofler bei "Die Höhle der Löwen"
Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel
MG RTL D / Bernd-Michael Maurer
Carsten Maschmeyer, Judith Williams, Frank Thelen, Dagmar Wöhrl und Ralf Dümmel
Könnt ihr Dagmars Äußerungen zustimmen?616 Stimmen
223
Ja, das sehe ich ganz genauso!
393
Na ja, er ist trotzdem nicht mein Favorit der Löwen!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de