Für dieses Sozial-Experiment ging Jens Hilbert (42) an seine Grenzen! Gemeinsam mit drei anderen Promis nahm der Unternehmer an der Sendung "Prominent und obdachlos – Gosse statt Glamour" teil und lebte 72 Stunden auf der Straße. Sein privates Hab und Gut musste Jens vorher abgeben. Für den ehemaligen Promi Big Brother-Kandidaten begannen dann drei emotionale Tage. Doch eine Situation hat sein Herz besonders berührt!

Im Promiflash-Interview offenbarte Jens, welche Situation ihm von den Dreharbeiten besonders in Erinnerung geblieben ist: "Ein Obdachloser hat mir seine letzte Pfandflasche geschenkt und das ist hart umkämpfte Ware." Damit habe er sich dann ein Brötchen für 25 Cent kaufen und sich etwa eine Dreiviertelstunde in der warmen Bäckerei aufhalten können. Doch damit nicht genug der Nächstenliebe: "Der hat gesehen, dass ich ein neuer Kollege bin, und meinte: 'Ich bringe dir morgen das Schnorren bei'", erinnerte der 42-Jährige sich an den Obdachlosen zurück.

Auch das Betteln stellte Jens vor eine große Herausforderung: "Ich habe drei Stunden gebraucht, mich da überhaupt hinzusetzen. Also die psychologische Überwindung zum Betteln war eine der herausforderndsten Aufgaben meines Lebens!" Hilflos, schwach und würdelos zu sein, bezeichnete das TV-Gesicht im Promiflash-Interview als "Hammer".

Jens Hilbert, TV-Gesicht
Instagram / jenshilbert
Jens Hilbert, TV-Gesicht
Jens Hilbert, TV-Gesicht
Falke, Dorothee / ActionPress
Jens Hilbert, TV-Gesicht
Jens Hilbert 2017 in Berlin
Getty Images
Jens Hilbert 2017 in Berlin
Werdet ihr euch die Sendung anschauen?325 Stimmen
269
Auf jeden Fall, das klingt spannend!
56
Nein, das ist nichts für mich.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de