Jetzt äußert sich der Sender zu Promis unter Palmen. Die Folge der Show von diesem Mittwoch schlägt nicht nur den Fans schwer auf den Magen. Luxuslady Claudia Obert (58) geriet ins Kreuzfeuer der übrigen Inselbewohner und wurde von den anderen Promis sogar richtig gemobbt. Von den fiesen Sprüchen von Bastian Yotta (43), Carina Spack (23) und Matthias Mangiapane (36) sind die TV-Zuschauer sichtlich entsetzt und machen ihrem Ärger darüber im Netz Luft. Jetzt rechtfertigt sich Sat.1 wegen der Sendung.

Der Sender verteidigt das Format im Netz via Twitter. Während der gesamten Produktion seien sowohl Psychologen als auch Betreuer vor Ort gewesen, die von den VIPs hätten kontaktiert werden können. In der Show seien nur Reality-TV-erfahrene Stars aufgetreten, die ihre Sendezeit daher sehr gezielt nutzen können und sich bewusst seien, dass permanent Kameras laufen. "Wir schreiben den Promis nicht vor, wie sie sich als erwachsene Menschen zu verhalten haben", erklärte der Sender. Keiner der Teilnehmer sei zu Schaden gekommen.

Außerdem verweist Sat.1 auf Claudias eigene Aussagen im Frühstücksfernsehen. "Es hätte nicht besser laufen können", sagte sie dort über ihre Zeit bei "Promis unter Palmen". Dennoch habe sie sich noch nie so einsam gefühlt wie in dieser Sendung. Wirklich viel wurde allerdings nicht über das Thema Mobbing gesprochen.

Carina Spack im März 2020
Instagram / carina_spack
Carina Spack im März 2020
Bastian Yotta im November 2019
Instagram / yotta_university
Bastian Yotta im November 2019
Claudia Obert, Ex-"Promis unter Palmen"-Kandidatin
Instagram / claudiaobert_luxusclever
Claudia Obert, Ex-"Promis unter Palmen"-Kandidatin
Findet ihr, der Sender hätte eingreifen müssen?18009 Stimmen
14895
Definitiv! Das Verhalten der Promis war erschreckend.
3114
Nein, die VIPs sind doch alle erwachsen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de