Wolfgang Bahros (59) GZSZ-Rolle Jo Gerner hat sich in den vergangenen Monaten ganz schön verändert. Durch die Liebe zu seiner Frau Yvonne (Gisa Zach, 45) hat der sonst so knallharte Jurist seinen weichen Kern offenbart und verabschiedet sich damit auch von seinem jahrelang gepflegten Bösewicht-Image. Aber auch wenn Jo jetzt endlich mehr Emotionen zeigt, sind Tränen eine echte Seltenheit bei ihm. Darsteller Wolfgang hat dazu seine eigene Theorie...

Im GZSZ-Podcast auf AudioNow betont der Schauspieler, dass es in den vergangenen 27 Jahren genug Situationen gegeben habe, in denen Jo geweint hätte. Da seine Figur viel durchgemacht habe und dementsprechend einiges gewohnt sei, müsse schon etwas richtig Hartes passieren, damit er weine. Der dramatische Tod seines Sohnes Dominik (Raúl Richter, 33) war einer dieser höchst emotionalen Momente und nahm den Anwalt damals sehr mit. "Da hat er sehr geweint und ist zusammengebrochen", erzählte der Serien-Darsteller.

Aber nicht nur Jo berührte Dominiks GZSZ-Tod sehr. Auch Wolfgang selbst ließ der Abschied nicht kalt. "Ich war darüber sehr traurig, weil ich wirklich gerne mit Raúl gespielt habe und es noch viele tolle Vater-Sohn-Geschichten hätte geben können", gab er auf Instagram zu.

Wolfgang Bahro, GZSZ-Darsteller
TVNOW – Wolfgang Wilde
Wolfgang Bahro, GZSZ-Darsteller
Yvonne (Gisa Zach) und Jo Gerner (Wolfgang Bahro) in einer Szene bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"
TVNOW / Rolf Baumgartner
Yvonne (Gisa Zach) und Jo Gerner (Wolfgang Bahro) in einer Szene bei "Gute Zeiten, schlechte Zeiten"
Wolfgang Bahro und Raúl Richter
Instagram / wolfgang_bahro
Wolfgang Bahro und Raúl Richter
Findet ihr auch, dass GZSZ-Jo auffallend selten weint?220 Stimmen
94
Nein, nicht wirklich!
126
Ja, definitiv!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de