Wendy Williams (55) muss der Gesundheit zuliebe die TV-Reißleine ziehen! Vor mittlerweile zwei Jahren wurde bei der US-amerikanischen Moderatorin die Autoimmunkrankheit Morbus Basedow diagnostiziert. Dabei handelt es sich um eine Schilddrüsen-Überfunktion mit vielfältigen Symptomen. Wegen der Gesundheitskrise und der Tatsache, dass die 55-Jährige zu den potenziellen Risikopatientinnen gehört, produzierte sie ihre Show weiter von zu Hause aus. Damit ist jetzt allerdings Schluss: Aufgrund ihrer Erkrankung nimmt sich Wendy eine Auszeit.

"In letzter Zeit hat sich Wendy mit Symptomen ihres Morbus Basedow befasst, der Müdigkeit verursacht. In Absprache mit ihrem Arzt und als Vorsichtsmaßnahme wird sie eine Auszeit nehmen, um sich weiterhin behandeln zu lassen", bestätigte jetzt ein Show-Sprecher in einer offiziellen Stellungnahme, die auf Instagram veröffentlicht wurde. Bislang gibt es noch keinen Termin, ab wann Wendy wieder als Moderatorin auf die Bildschirme zurückkehren wird – der Sender wolle die Fans aber auf dem Laufenden halten.

Es ist zudem nicht das erste Mal, dass die Autorin eine berufliche Pause einlegt: Bereits Ende 2018 plagten sie gesundheitliche Probleme, wegen derer sie lange Zeit aussetzen musste. Da Wendy den Grund für ihre Abwesenheit lange für sich behielt, fürchteten ihre Mitarbeiter bereits um ihre Jobs. Nach seiner Rückkehr wandte sich das TV-Gesicht schließlich an seine Zuschauer: "Ihr habt es gemerkt, noch bevor ich es gemerkt habe. Was ich euch Frauen sagen möchte, eher noch als Männern: Hört auf, die Bedürfnisse der anderen vor eure eigenen zu stellen. Wenn es uns nicht gut geht, geht es den anderen nämlich auch nicht gut."

Wendy Williams, Moderatorin
Getty Images
Wendy Williams, Moderatorin
Wendy Williams im Juli 2019
Getty Images
Wendy Williams im Juli 2019
Wendy Williams im Juni 2019
Getty Images
Wendy Williams im Juni 2019
Habt ihr gewusst, dass Wendy Williams an einer Autoimmunkrankheit leidet?25 Stimmen
18
Nein, ich hatte keine Ahnung!
7
Ja, das habe ich mitbekommen.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de