Til Schweiger (56) zeigt Reue! Der Schauspieler teilt auf seinen Social-Media-Accounts nicht nur Fotos von sich mit seinen Kindern oder seiner neuen Freundin Sandra. Er nutzt seine Reichweite auch, um auf gesellschaftlich relevante Themen aufmerksam zu machen. Dabei hält der vierfache Vater mit seiner eigenen Meinung nicht hinterm Berg. Bevor Til etwas postet, denkt er aber offenbar nicht immer lange nach: Jetzt ätzte er gegen zwei Wissenschaftler und entschuldigte sich kurz darauf dafür.

Karl Lauterbach und Christian Drosten informierten auf unterschiedlichen Kanälen über die aktuelle Gesundheitslage. Doch längst nicht alle Hörer und Leser sind mit ihren Einschätzungen zufrieden, weshalb der Gesundheitspolitiker und der Virologe angefeindet werden und sogar Morddrohungen erhalten. Ihr offener Umgang mit den anonymen Drohungen schien Til jetzt so sehr aufzuregen, dass er einen Instagram-Post verfasste mit der Forderung: "Herr Drosten und Herr Lauterbach, take a Chill-Pill. [....] Heult jetzt nicht rum!" Stattdessen sollten die beiden Männer einfach zu ihrer Meinung stehen. Denn ob sie Recht hätten, werde die Zukunft zeigen.

Wenig später schien der "Honig im Kopf"-Darsteller seinen Beitrag jedoch zu bereuen. In einem weiteren Post erklärte er: "Heute Morgen habe ich einen Post gelöscht, den ich in einer emotionalen Überreaktion abgesetzt habe. Darin habe ich den Eindruck vermittelt, Morddrohungen gegen Personen in der Öffentlichkeit zu relativieren." Til betonte, dass Hetze und Morddrohungen das Letzte seien und entschuldigte sich für seine emotionale Entladung. "Mein Post war nicht nur unbedacht, sondern völlig unangebracht und vor allem überflüssig."

Karl Lauterbach, SPD-Politiker
Getty Images
Karl Lauterbach, SPD-Politiker
Christian Drosten, Virologe
Getty Images
Christian Drosten, Virologe
Til Schweiger, 2020
ActionPress/Matthias Wehnert / Future Image
Til Schweiger, 2020


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de