Schlechte Aussichten für Kylie Jenner (22)! Die Keeping up with the Kardashians-Bekanntheit wird gerade mit ziemlich harten Vorwürfen konfrontiert. Nachdem sie im vergangenen Jahr zur jüngsten Selfmade-Milliardärin der Welt gekürt worden war, hat ihr das Wirtschaftsmagazin Forbes diesen Titel jetzt wieder entzogen. Kylies Unternehmen soll weitaus weniger Geld einbringen als behauptet. Mit der vermeintlichen Finanzflunkerei kommen angeblich noch ziemlich große Probleme auf das Model zu: Sie könnte wegen Steuerhinterziehung sogar im Gefängnis landen.

Im Gespräch mit Daily Mail erklärt der Finanzanwalt Jan Handzlik, welche Folgen die Milliardärs-Lüge für die 22-Jährige haben könnte. "Ich vermute, dass die US-Börsenaufsichtsbehörde zumindest eine sogenannte informelle Untersuchung einleiten und diese dann möglicherweise zu einer förmlichen Ermittlung ausbauen wird, die ihr eine Vorladungsbefugnis verleiht", mutmaßt der Experte. Sollten sich die Vorwürfe schließlich als berechtigt entpuppen, drohe Kylie nach Abschluss der Untersuchungen möglicherweise eine Haftstrafe. Der Verteidiger gehe davon aus, dass der Promistatus der Unternehmerin zu einem baldigen Start der Ermittlungen beitragen könnte.

Die Amerikanerin selbst hat zuletzt allen Anschuldigungen der Wirtschaftszeitschrift widersprochen. Via Twitter wehrte sie sich gegen die Behauptungen: "Ich habe gedacht, das sei eine seriöse Seite. Aber alles, was ich sehe, ist eine Vielzahl von ungenauen Aussagen und unbewiesenen Annahmen." Auch die Tatsache, dass ihr der Milliardärstitel entzogen wurde, gehe ihr nicht weiter nach.

Kylie Jenner, Realitystar
Instagram / kyliejenner
Kylie Jenner, Realitystar
Kylie Jenner im Februar 2020
Getty Images
Kylie Jenner im Februar 2020
Kylie Jenner im April 2020
Instagram / kyliejenner
Kylie Jenner im April 2020
Hättet ihr gedacht, dass die vermeintliche Lüge so schwerwiegende Folgen haben könnte?1699 Stimmen
1007
Ja, das ist doch logisch!
692
Nein, ich bin total schockiert!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de