Prinzessin Beatrice (31) machte jetzt ein sehr privates Geständnis – genau wie vor ihr Prinz Carl Philip von Schweden (41). Dieser hatte bereits vor einigen Jahren ein lang gehütetes Geheimnis gelüftet und damit großen Mut bewiesen: Er leidet schon seit Jahren an einer Lese- und Rechtschreibschwäche. Auch wenn sein Selbstbewusstsein unter der Krankheit litt, wagte er schließlich den Schritt in die Öffentlichkeit. Jetzt offenbarte auch Beatrice, die Tochter von Prinz Andrew (60) und Sarah Ferguson (60): Sie ist Legasthenikerin.

In einem Video der Hilfsorganisation "Made by Dyslexia" sprach die 31-Jährige darüber, wie schwerwiegend die Diagnose für sie gewesen sei. Vor allem an ihre Schulzeit habe sie keine guten Erinnerungen: Ihre Freunde seien ihr immer weit voraus gewesen. "Ich denke, in diesem Stadium tauchen diese Momente des Zweifels einfach in deinem Kopf auf: 'Ich bin nicht gut genug, ich bin nicht klug genug. Warum bin ich nicht wie die anderen?'", erklärte sie. Täglich habe sie diese Einschränkung beeinflusst.

Nun möchte Beatrice anderen Betroffenen Mut machen. "Ich denke, dass eine der Stärken, die wir als Legastheniker haben, darin besteht, die Dinge anders zu betrachten, ein Problemlöser zu sein, neue Wege zu finden, experimentell und unternehmerisch zu sein", meinte die Verlobte von Edoardo Mapelli Mozzi (36). Für seine Andersartigkeit solle man sich nicht schämen.

Prinzessin Beatrice 2018
Getty Images
Prinzessin Beatrice 2018
Prinzessin Beatrice in Italien 2015
Getty Images
Prinzessin Beatrice in Italien 2015
Prinz Carl Philip von Schweden auf der Swedish Sports Gala 2020
Getty Images
Prinz Carl Philip von Schweden auf der Swedish Sports Gala 2020
Findet ihr es gut, dass Beatrice mit ihrer Legasthenie an die Öffentlichkeit geht?165 Stimmen
152
Auf jeden Fall. Sie macht damit anderen Betroffenen Mut.
13
Ich finde das schon ziemlich privat…


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de