Molly-Mae Hague (21) hat mit der Kritik ihrer Fans zu kämpfen! Erst vor wenigen Tagen bekam die ehemalige Love Island-Kandidatin von ihrem Freund Tommy Fury einen jungen Zwerspitz geschenkt. Der Rüde wurde sogar extra von Russland nach England gebracht. Nach nur sechs Tagen verstarb der Hund völlig überraschend. Die Fans werfen der Beauty nun vor, das Tier wie ein zusätzliches Accessoire für ihren Content im Netz behandelt zu haben. Das lässt Molly-Mae so nicht stehen und wehrt sich gegen die Hater!

"Leute, die sagen, wir hätten ihn für Instagram-Likes gekauft: Hört bitte auf damit", fordert Molly-Mae in ihrem YouTube-Video. Das Leben der Blondine spiele sich nun mal in den sozialen Medien ab. "Wenn ich kein Instagram hätte, wäre er auch nicht auf Instagram gewesen", argumentiert sie. Mit einem eigenen Account hatte die kleine Fellnase innerhalb kürzester Zeit einen immensen Erfolg im Netz erzielt: Der Welpe zog mehr als 150.000 Follower in seinen Bann.

Der Schmerz um den Verlust sitzt tief bei der Influencerin. "Ich kann gar nicht beschreiben, wie glücklich wir waren, als wir ihn bekamen", schwärmt Molly-Mae. Für das junge Paar habe es sich sogar so angefühlt, als hätten sie ein gemeinsames Baby bekommen.

Tommy Fury, Mr Chai und Molly-Mae Hague
Instagram / mollymaehague
Tommy Fury, Mr Chai und Molly-Mae Hague
Molly-Mae Hague, Influencerin
Instagram / mollymaehague
Molly-Mae Hague, Influencerin
Molly-Mae Hague und Tommy Fury im März 2020
Instagram / mollymaehague
Molly-Mae Hague und Tommy Fury im März 2020
Könnt ihr Molly-Maes Aussage nachvollziehen?243 Stimmen
141
Ja, das kann ich total verstehen!
102
Nein, das sehe ich etwas anders!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de