Pat Müller (31) ist entsetzt! Der hauptberufliche Trau-Redner war dieses Jahr Kandidat bei Big Brother und schaffte es sogar bis ins große Finale. Doch am Ende holte sich sein Mitstreiter Cedric Beidinger den Sieg, Pat landete auf dem dritten Platz. Trotz seiner Beliebtheit wurde ihm jedoch immer wieder vorgeworfen, dass er eine ziemliche "Lästerschwester" sei. Das sieht der Niedersachse selbst aber ganz anders. Er sagt: Er sei in diese Rolle gedrängt worden!

Im Interview mit Promiflash erklärte der 30-Jährige: "Ich bin nicht von den Bewohnern enttäuscht. Ich bin von dem Sprecher enttäuscht, wie er über uns geredet hat." Im Haus hätten viele Leute gelästert, doch der Sprecher habe dies nie so benannt. "Wenn Vanessa und ich uns über jemanden ausgetauscht haben, hat der Sprecher natürlich wieder gesagt: 'Pat und Vanessa sind wieder in größter Lästermanier.' Da hat man uns in eine Rolle gedrängt und die anderen nicht", erzählte Pat empört.

Der Drittplatzierte wünscht sich, dass einige Szenen anders dargestellt worden wären – vor allem die, in denen er mit Vanessa negativ über Mareike redete. Dass er Letzterer davon auch vieles direkt ins Gesicht gesagt habe, sei nicht gezeigt worden. "Mareike hat das zum Anlass genommen, auf Instagram schlecht über mich zu reden. Wir haben einfach noch eine Aussprache vor uns", schilderte Pat die Situation.

Vanessa und Pat, "Big Brother"-Teilnehmer 2020
Sat.1
Vanessa und Pat, "Big Brother"-Teilnehmer 2020
Pat Müller in New York
Instagram / patjabbers
Pat Müller in New York
Mareike Müller im Juni 2020 auf Gran Canaria
Instagram / scuba_rubia
Mareike Müller im Juni 2020 auf Gran Canaria
Könnt ihr Pats Unmut verstehen?1871 Stimmen
1114
Ja, sicher wurde in der Sendung nicht alles gezeigt.
757
Nein, für mich kam er ziemlich sympathisch rüber.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de