Herzogin Kate (38) hat es sich zur Aufgabe gemacht, gerade aufgrund der aktuellen Lage Nächstenliebe und Fröhlichkeit zu verbreiten. Aus diesem Grund hat die Schirmherrin der Wohltätigkeitsorganisation Place2Be, die das psychische Wohlbefinden von Schülern unterstützen möchte, einen ganz besonderen Videoanruf getätigt: Während einer virtuellen Unterrichtsstunde ermunterte die Royal-Lady die Kinder nicht nur zu Freundlichkeit und Güte, sondern deutete auch an: Auch für sie sei der Lockdown schwierig gewesen.

Wie das Hello! Magazin berichtet, hatte Kate von ihrem Zuhause in Norfolk aus angerufen und einer Klasse von Grundschülern der Oak National Academy erklärt: Es sei wichtig und wundervoll, anderen Menschen in diesen aufwühlenden Zeiten eine helfende Hand anzubieten. Allerdings dürfe dabei das eigene Wohlbefinden nicht zu kurz kommen. "Wir dürfen nicht vergessen, uns selbst zu pflegen, indem wir uns die Zeit nehmen, uns auf die Dinge zu konzentrieren, die uns auch glücklich machen", betonte die dreifache Mutter. Sie erläuterte weiterhin, dass es völlig verständlich sei, momentan Höhen und Tiefen zu erleben – dabei klang sie fast so, als spräche sie aus eigener Erfahrung. Ob das wirklich der Fall ist, gab die 38-Jährige aber nicht eindeutig preis.

Stattdessen gab sie ihr Bestes, um den kleinen Heranwachsenden Mut zu machen. Kate verriet ihnen, dass es in Ordnung sei, sich auch einmal frustriert zu fühlen. Das wichtigste sei dann zu wissen: "Diese Gefühle der Frustration [...] werden nicht ewig anhalten."

Herzogin Kate und ein Schulchor bei einem Gala Dinner in London im März 2020
Getty Images
Herzogin Kate und ein Schulchor bei einem Gala Dinner in London im März 2020
Herzogin Kate bei einem Gala Dinner in London im März 2020
Getty Images
Herzogin Kate bei einem Gala Dinner in London im März 2020
Herzogin Kate bei einem Pubbesuch in Galway im März 2020
Getty Images
Herzogin Kate bei einem Pubbesuch in Galway im März 2020
Hättet ihr gedacht, dass Kate auch mit dem Lockdown zu kämpfen hatte?286 Stimmen
267
Ja, natürlich!
19
Nein, ich bin echt erstaunt.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de