Vor wenigen Tagen gab Amanda Kloots bekannt, dass ihr Mann, der berühmte Broadway-Star Nick Cordero (✝41), gestorben ist. Bereits im März hatte sich der Künstler mit dem Coronavirus infiziert und ist nun an den Folgen der Atemwegserkrankung verstorben. Wie schlecht es ihm zum Schluss wirklich ging, verrät jetzt sein guter Freund Zach Braff (45). Der Scrubs-Star erzählt in einem Interview, wie schlimm Nicks letzte Tage und Wochen waren!

Im Podcast Fake Doctors, Real Friends with Zach and Donald redet der 45-Jährige mit seinem ehemaligen Co-Star Donald Faison (46) über die letzten Wochen seines guten Freundes. Zum Schluss habe Nick nicht mehr an Covid-19 gelitten – dennoch habe er durch die Krankheit mit schwerwiegenden Folgen zu kämpfen gehabt. "Es kommt einfach und zerstört deinen Körper. Dann geht es und du hast es nicht mehr. Was zurückbleibt, ist – so wie es Ärzte nennen – eine Lunge, die wie Schweizer Käse aussieht", erklärt der Serienliebling schonungslos.

Das Virus habe nicht nur seine Lunge zerstört, auch sein Blutdruck und seine Nieren haben gelitten. "Sein Blutdruck war nicht stark genug, sodass die Spitzen all seiner Finger und Zehen schwarz wurden. Sie hätten entfernt werden müssen, wenn er gelebt hätte", so Zach weiter. Nick musste in seinen letzten Tagen zur Dialyse für seine Nieren, brauchte ein Beatmungsgerät für seine Lunge und hätte auch später einen Herzschrittmacher gebraucht.

Nick Cordero und seine Ehefrau Amanda Kloots
Getty Images
Nick Cordero und seine Ehefrau Amanda Kloots
Zach Braff und Nick Cordero im Mai 2014
Getty Images
Zach Braff und Nick Cordero im Mai 2014
Nick Cordero im Dezember 2019
Getty Images
Nick Cordero im Dezember 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de