Renata Lusin (32) steckte die Diagnose besser weg als er! Am Wochenende schockierte die Profitänzerin mit der Nachricht, dass sie einen Kletterunfall hatte. Nachdem ihr Ex-Let's Dance-Partner Moritz Hans (24) sie in die Kunst des Boulderns eingeführt hatte, entdeckten sie und Ehemann Valentin (33) den Sport für sich. Da die gebürtige Russin dabei ihre Kraft aber ein wenig überschätzte, stürzte sie ab und fiel aus drei Metern Höhe auf eine Matte. Im Krankenhaus erhielt sie schließlich folgende Diagnose: Sprunggelenkbruch. Ihren Ehemann hätte diese Nachricht beinahe umgehauen.

"Mir ist ja beim Arzt, als die Diagnose kam, fast schlecht geworden. Ich musste mich hinlegen. Ich hatte Kreislauf", gibt der 33-Jährige im RTL-Interview zu. Er habe sich Gedanken um die Zukunft gemacht. Zwar sei der Trainingsausfall seiner Liebsten für ein paar Monate zu verkraften, danach müsse man aber hoffen, dass schnell wieder alles beim Alten sei. Renata selbst hat sich mit der Schockdiagnose inzwischen anscheinend abgefunden. Die Thrombosespritzen, die sie täglich von Valentin bekommt, bereiten ihr da mehr Sorgen. "Das Spritzen ist schlimmer als der Bruch", stellt sie klar.

Dass die Brünette sich von der Verletzung aber nicht unterkriegen lässt und sich weiterhin kämpferisch gibt, betonte sie zuvor bereits in einem Instagram-Post. "Natürlich bin ich sehr traurig, aber ihr kennt mich: Ich mache das Beste draus", schrieb sie zu einem Video, in dem die Fans sehen konnten, wie sie erste Gehversuche auf Krücken wagte.

Renata Lusin nach ihrem Boulder-Unfall
Instagram / renata_lusin
Renata Lusin nach ihrem Boulder-Unfall
Valentin und Renata Lusin
Instagram / valentinlusin
Valentin und Renata Lusin
Die Profitänzer Valentin und Renata Lusin
Instagram / renata_lusin
Die Profitänzer Valentin und Renata Lusin
Was sagt ihr dazu, dass Valentin die Diagnose so zu schaffen machte?649 Stimmen
432
Das wundert mich nicht wirklich...
217
Komisch, dass Renata da viel gelassener war.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de