Müssen Charli D'Amelio (16) und Co. ihr Geld bald anderweitig verdienen? Auf der Lipsync-Plattform TikTok begeistern viele Webstars ihre Fans mit lustigen Clips für unterwegs. Teenager Charli besitzt den mit Abstand reichenweitenstärksten Account der Plattform, aber auch viele deutsche Promis wie Heidi Klum (47), Sandy Meyer-Wölden (37) oder zuletzt auch DSDS-Juror Dieter Bohlen (66) haben schon unterhaltsame Videos für ihre Fangemeinde aufgenommen. Jetzt droht vielen TikTokern aber ganz offenbar das Aus. Denn: US-Präsident Donald Trump (74) will den Download in der App in den Staaten verbieten.

Wie die internationale Nachrichtenagentur Reuters jetzt berichtet hat, geht aus einem Beschluss der amerikanischen Regierung hervor, dass das Herunterladen der TikTok-App ab kommendem Sonntag in den USA nicht mehr möglich sein wird. Zwar dürften die Nutzer das Programm weiterhin nutzen, die Appstores dürften aber weder den Download noch die Update-Funktion anbieten. Hundertprozentig sicher scheint das Verbot aber offenbar noch nicht zu sein. Sollte der Präsident einem Deal mit dem chinesischen Mutterkonzern Bytedance zustimmen, könnte das Aus wohl noch umgangen werden.

In den USA verfolgen laut Angaben der Verantwortlichen rund 100 Millionen Nutzer ihre Idole auf der Video-Plattform. Obwohl die 16-jährige Charli den meistbesuchten Account besitzt, dürfte die Geldeinbuße bei einer anderen Dame im Falle eines Verbots aber noch viel größer sein: Wie eine Verdienst-Rangliste des Forbes-Magazines zeigt, steht Addison Rae in der Gehaltsliste auf Platz eins. Sie verdient demnach satte 4,2 Millionen Euro mit ihren Clips.

Charli D'Amelio, Juni 2020
Instagram / charlidamelio
Charli D'Amelio, Juni 2020
Heidi Klum, September 2009
Getty Images
Heidi Klum, September 2009
TikTok-Star Addison Rae
Instagram / addisonraee
TikTok-Star Addison Rae
Was sagt ihr zu diesem Beschluss?584 Stimmen
297
Krass! Das geht gar nicht.
287
Stört mich jetzt nicht sonderlich.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de