In dem Biopic "Rocketman" und seiner Autobiografie "Ich" gab Elton John (73) Details über seine Ehe zu Renate Blauel in den 80ern preis. Die Deutsche reichte deshalb eine Klage über 3 Millionen Pfund gegen den Rockstar ein. Sie pochte darauf, dass man sich 1988 in den Scheidungspapieren auf Verschwiegenheit über die Beziehung geeinigt hatte. Aktuelle Gerichtsunterlagen deuten darauf hin, dass das Ex-Ehepaar sich nun doch außergerichtlich einigen will.

Bis zum 13. Oktober haben die Anwälte der beiden Parteien nun Zeit, sich auf einen Deal zu einigen. Die Deutsche hatte den Sänger darum gebeten, Passagen über die gemeinsame Beziehung aus dem Film und seiner Autobiografie zu streichen. Er hatte dies aber strikt abgelehnt, woraufhin sie ihn verklagte. Elton bezeichnete ihre Klage als Versuch, sich an seinem Vermögen zu bereichern. The Sun veröffentlichte Auszüge aus Gerichtsunterlagen, in denen es heißt: "Seit Veröffentlichung des Biopics leidet Renate an wiederkehrenden Albträumen, Agoraphobie, Depressionen und Angstzuständen."

Der Künstler hatte die Toningenieurin 1983 bei Arbeiten zu seinem Album "Too Low for Zero" in London kennengelernt. Das Paar heiratete 1984 und ließ sich 1988 wieder scheiden, nachdem Elton John sich selbst seine Homosexualität eingestanden hatte. Der Musiker ist seit Dezember 2014 mit dem kanadischen Filmemacher David Furnish (57) verheiratet. Das Paar hat zwei Kinder, die Söhne Zachary und Elijah.

Elton John im Februar 2020
Kerry Marshall/Getty Images
Elton John im Februar 2020
Elton John im Mai 2019
Getty Images
Elton John im Mai 2019
David Furnish, Elton John und ihr Sohn Zachary
Getty Images
David Furnish, Elton John und ihr Sohn Zachary
Glaubt ihr an eine außergerichtliche Einigung zwischen Elton und Renate?305 Stimmen
269
Ja, schließlich waren sie auch nach ihrer Scheidung sehr lange befreundet.
36
Nein, dazu ist die Situation zu verfahren.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de