War Herzogin Meghan (39) an der Entstehung des Buches "Finding Freedom" beteiligt? Seit Mai steht der einstige Suits-Star vor Gericht, da er der Mediengruppe Associated Newspapers (ANL) vorwirft, private Briefe an seinen Vater Thomas (76) Markle Sr. veröffentlicht zu haben. Nun wurde bekannt: Das Unternehmen beantragte letzte Woche bei einer Voranhörung die Erlaubnis, in seine Klageerwiderung aufnehmen zu dürfen, dass die Schauspielerin an dem genannten Enthüllungsbuch mitwirke. Diese Behauptung bestreiten die Anwälte der US-Amerikanerin jedoch!

"Die Klägerin und ihr Ehemann arbeiteten weder zusammen mit den Autoren an dem Buch, noch wurden sie dafür befragt und sie stellten den Autoren auch keine Fotos zur Verfügung", betont der Rechtsbeistand von Meghan und Prinz Harry (36). Die Anwälte der Sussexes versichern, dass die Mutter eines Sohnes nicht mit Omid Scobie und Carolyn Durand, den Autoren der Biografie, kooperiert habe. Die Juristen argumentieren stattdessen, dass die privaten Details, die in dem Werk veröffentlicht wurden, Auszüge aus den Briefen an Thomas und keine Insiderinfos der 39-Jährigen sind.

Ob dem Antrag der Associated Newspapers nun stattgegeben wird, liegt in den Händen der vorsitzenden Richterin Francesca Kaye. Sie soll ihr Urteil in dieser Angelegenheit am 29. September im Obersten Gerichtshof von London fällen.

Herzogin Meghan und Prinz Harry im Jahr 2018
Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry im Jahr 2018
Herzogin Meghan bei der Premiere der 5. Staffel von "Suits" in L.A. im Januar 2016
Getty Images
Herzogin Meghan bei der Premiere der 5. Staffel von "Suits" in L.A. im Januar 2016
Herzogin Meghan und Prinz Harry
Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry
Glaubt ihr, dass Meghan etwas mit der Entstehung von "Finding Freedom" zu tun hatte?238 Stimmen
167
Sie hat garantiert Insiderinfos ausgeplaudert.
71
Ich bin mir sicher, dass sie an dem Buch nicht mitgewirkt hat.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de