Diesen Besuch bei Bares für Rares hatte sich Manfred Daus wohl anders vorgestellt. Der Magier versuchte in der Trödelshow, eine Spielkarte zu verkaufen, deren Wert er auf 200 Euro schätzte. Bevor der Niedersachse jedoch vor die Händler treten durfte, musste die Zaubertrickrequisite noch vom Experten Detlev Kümmel geprüft werden. Das Ergebnis seiner Begutachtung: Das Mitbringsel ist höchstens ein Viertel der erhofften Verkaufssumme wert. Diese Einschätzung gefiel dem Zauberkünstler allerdings überhaupt nicht.

Der Experte Detlev erklärte Manfred, dass er 50 Euro für einen realistischen Preis für die Spielkarte halte. Wesentlich mehr zu erzielen, stufe der Galerist als sehr unwahrscheinlich ein. Der Grund für den enttäuschend niedrigen Schätzwert sei der schlechte Zustand des Requisits. Der beleidigt wirkende Verkäufer fiel nach dem harschen Urteil die Entscheidung, seine Ware wieder mit nach Hause zu nehmen. "Dann nicht mit mir", waren Manfreds letzte Worte, bevor er vorzeitig aus dem Studio stapfte.

Der Moderator Horst Lichter (58) schaffte es, nach diesem abrupten Abgang gute Miene zum bösen Spiel zu machen. "Ein Mann, ein Wort“, kommentierte der deutsche Fernsehkoch lediglich. Danach ging die Sendung auch ohne den Magier weiter.

"Bares für Rares"-Experte Detlev Kümmel
ZDF, Frank W. Hempel
"Bares für Rares"-Experte Detlev Kümmel
Detlev Kümmel im Dezember 2019
Instagram / detlevkuemmel
Detlev Kümmel im Dezember 2019
Horst Lichter bei "Bares für Rares"
ZDF und Frank W. Hempel.
Horst Lichter bei "Bares für Rares"
Guckt ihr "Bares für Rares"?783 Stimmen
208
Nein, die Sendung trifft nicht meinen Geschmack.
575
Ja, ich finde es immer superspannend.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de