Das gibt offenbar Ärger für Til Schweiger (56)! Der Wahlhamburger macht sich mittlerweile nicht mehr nur als Schauspieler, sondern auch als Regisseur einen Namen. Mit seiner eigenen Produktionsfirma Barefoot Films ist er verantwortlich für Filme wie "Kokowääh", "Honig im Kopf" und seinen Riesenerfolg "Keinohrhasen" sowie dessen Fortsetzung "Zweiohrküken" – und genau diese beiden zuletzt genannten Streifen sorgen jetzt für mächtig Wirbel: Der vierfache Vater wird von der Drehbuchautorin Anika Decker (45) verklagt.

Der Grund für Anikas Klage: Sie soll weder für "Keinohrhasen" noch für "Zweiohrküken" angemessen an den Gewinnen beteiligt worden sein. Wie die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtete, habe sie für den ersten Teil 50.000 Euro bekommen – die Komödie spielte im Kino aber rund 70 Millionen Euro ein und da seien DVD-, Streaming- und Pay-TV-Einnahmen noch nicht mitgerechnet worden. Decker verklagt nicht nur Tils Firma, sondern auch Warner Bros. und verlangt mehr Auskunft über die Umsätze der Filme und eine angemessene Beteiligung an eben diesen.

"Inzwischen ist mir klar: Das hat System. Ich kenne keine Drehbuchautoren, die mir sagen können, wie viel Geld zwischen den Firmen, die am Film beteiligt sind, geflossen ist", meinte sie gegenüber der FAS. Sie hoffe auf einen Wandel in der Branche. Der 56-Jährige selbst erklärte gegenüber Bild, dass er sich zu dem laufenden Verfahren zwar nicht äußern könne, er aber vollstes Vertrauen in die deutsche Gerichtsbarkeit habe.

Anika Decker, Drehbuchautorin
Getty Images
Anika Decker, Drehbuchautorin
Anika Decker im März 2019
Getty Images
Anika Decker im März 2019
Til Schweiger, 2020
ActionPress/Matthias Wehnert / Future Image
Til Schweiger, 2020
Habt ihr "Keinohrhasen" gesehen?730 Stimmen
634
Ja, das ist ein toller Film!
96
Nee, bisher noch nicht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de