Die aktuelle Gesundheitskrise hatte zu Beginn negative Auswirkungen auf die Psyche von Selena Gomez (28)! Gerade für Bühnenstars dürfte die Situation nicht leicht sein: Konzerte und Tourneen wurden en masse abgeblasen – noch ist nicht klar, wann die Events nachgeholt werden können. Auch die Ex-Freundin von Justin Bieber (26) verbrachte sehr viel Zeit in den heimischen vier Wänden und musste damit erstmal klarkommen: Durch den Lockdown bekam Selena sogar leichte Depressionen.

In einem Instagram-Livestream mit Dr. Vivek Murthy sprach die "Lose You To Love Me"-Interpretin erstmals über ihre mentale Verfassung in den vergangenen Monaten während der ersten Hochphase der Pandemie: "Am Anfang konnte ich nur ganz schwer damit umgehen. Ich bin in leichte Depressionen reingerutscht." In ihrem Job müsse sie stets viel reisen, sich mit vielen Menschen austauschen: "Das nicht tun zu können, war ein ziemlicher Kampf für mich."

Abgelenkt hätten sie schließlich persönliche Projekte wie ihre Beauty-Produktreihe. Seit Kurzem könne sie zudem auch wieder ins Tonstudio gehen und an neuer Musik arbeiten. "Ich habe die Zeit mit den richtigen Menschen an meiner Seite überstanden und mit den richtigen Beschäftigungen. Ich habe Schritte erwägt, damit ich mich nicht verrückt mache", resümierte die 28-Jährige schließlich. Dazu gehörte auch, ihre Social-Media-Apps von ihrem Handy zu verbannen: "Die machen mich wütend", verriet sie dazu in einem weiteren Livestream.

Selena Gomez, Sängerin
Getty Images
Selena Gomez, Sängerin
Selena Gomez im Januar 2020
Getty Images
Selena Gomez im Januar 2020
Selena Gomez bei den American Music Awards 2019
Getty Images
Selena Gomez bei den American Music Awards 2019
Hättet ihr gedacht, dass Selena so sehr unter dem Lockdown gelitten hat?255 Stimmen
59
Nein, das hätte ich bei ihr nicht vermutet!
196
Klar, der ist schließlich für alle eine Belastung!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de