So nah gehen Herzogin Meghan (39) gemeine Hass-Kommentare im Netz! Die Frau von Prinz Harry (36) muss sich schon länger mit heftiger Kritik in den sozialen Netzwerken herumschlagen. Vor allem während ihrer Schwangerschaft mit Baby Archie Harrison (1) bekam die werdende Mama oft eine Menge Hate zu spüren – der offenbar nicht spurlos an der ehemaligen Schauspielerin vorbeigegangen ist. Jetzt verrät Meghan, wie sehr sie unter diesen Anfeindungen gelitten hat.

Gemeinsam mit Harry sprach die 39-Jährige am vergangenen Samstag in dem Podcast Teenager Therapy über das Thema mentale Gesundheit im Zeitalter von Social Media. "Mir wurde gesagt, dass ich 2019 die am meisten getrollte Person auf der ganzen Welt war. Acht Monate davon war ich nicht mal in der Öffentlichkeit. Ich war im Mutterschaftsurlaub oder bei meinem Baby. Das ist kaum zu ertragen", schüttete sie ihr Herz aus. Wie sich so eine Horror-Erfahrung anfühlt, könne man sich kaum vorstellen.

Immer wieder Lügen über sich lesen zu müssen, habe Meghan ziemlich zu schaffen gemacht. "Es ist egal, ob du 15 oder 25 bist, wenn Leute Dinge über dich sagen, die nicht wahr sind, leidet deine mentale Gesundheit so sehr darunter", erklärte sie. Schon in der Vergangenheit hat die Herzogin von Sussex immer wieder deutlich gemacht, dass sie mit der ständigen Kritik an ihrer Person nur schwer zurechtkommt.

Prinz Harry und Herzogin Meghan im Mai 2018
Getty Images
Prinz Harry und Herzogin Meghan im Mai 2018
Herzogin Meghan und ihr Sohn Archie, September 2019
Getty Images
Herzogin Meghan und ihr Sohn Archie, September 2019
Herzogin Meghan in Kapstadt, Südafrika
Getty Images
Herzogin Meghan in Kapstadt, Südafrika
Hättet ihr gedacht, dass Meghan unter dem Netz-Hate so sehr leidet?483 Stimmen
405
Ja, das ist doch auch verständlich.
78
Nein, das hat mich überrascht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de