Geri Halliwell (48) ließ sich von den Drohungen nicht terrorisieren. Das einstige Spice Girl macht sich schon seit Jahren für die LGBTQI+-Gemeinschaft stark, da sie selbst mit einigen queeren Künstlern befreundet ist. Einer ihrer besten Kumpels war beispielsweise der "Last Christmas"-Hitmacher George Michael (✝53). Doch dem Briten David Copeland gefiel es überhaupt nicht, dass sie schwulen und lesbischen Musikern nahesteht. Daher drohte er der Sängerin sogar, sie während ihres Solo-Debüts bei den Brit Awards 2000 umzubringen!

"Er drohte, mich zu erschießen, und hasste die Tatsache, dass ich mit den Schwulen abhing und mit George Michael befreundet war", erzählte Geri gegenüber The Sun. Allerdings wollte sie sich von seinem Hass nicht "einschüchtern lassen" und performte trotz Warnungen der Polizei bei der Preisverleihung in London. David machte seine Morddrohung gegen die "Viva Forever"-Interpretin nicht wahr – und wurde allerdings wegen eines anderen Verbrechens verurteilt.

Er ließ innerhalb von 13 Tagen drei Nagelbomben explodieren. Die letzte ging in einer Schwulenbar hoch. Bei diesem Anschlag kamen drei Menschen ums Leben. David wurde später wegen des dreifachen Mordes für schuldig befunden und verbüßt eine lebenslängliche Haftstrafe.

George Michael im September 2011
Getty Images
George Michael im September 2011
Geri Halliwell bei den Brit Awards im Februar 2010
Getty Images
Geri Halliwell bei den Brit Awards im Februar 2010
Geri Halliwell beim Commonwealth Day in London im März 2020
Getty Images
Geri Halliwell beim Commonwealth Day in London im März 2020
Wusstet ihr, dass George und Geri befreundet waren?186 Stimmen
79
Na, klar! Sie hat doch sogar ihren Sohn nach ihm benannt.
107
Nein, das ist mir neu.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de