Ging das etwa zu weit? Nachdem Michael Wendler (48) mit einem geschmacklosen KZ-Vergleich diese Woche für Aufruhr gesorgt hatte, entschied sich RTL dazu, den Juror komplett aus den verbleibenden DSDS-Folgen zu entfernen. Mithilfe von Schnitten, Verpixelung und Zooms wurde der Verschwörungsfan komplett unkenntlich gemacht, wie in der gestrigen Episode zu erkennen war. Weil ein Kandidat den Wenlder-Song "Egal" performt hatte, wurde auch dessen Gesang durchgehend mit einem Piepton überspielt – was halten die Promiflash-Leser davon?

In einer Umfrage wollte Promiflash wissen, wie die Zuschauer des Talentwettbewerbs zur Überspielung des Schlagerhits stehen. Die meisten scheinen die Maßnahme in Ordnung zu finden: 77,9 Prozent (Stand: 10. Januar, 10:50 Uhr) der Leser halten diese Ausblendung des Wahlamerikaners für äußerst konsequent. 22,1 Prozent der Umfrageteilnehmer haben hingegen ein Problem mit der Lösung: Sie empfinden Mitleid mit Kandidat Christian Wening, dessen Gesang nun nicht mehr zu hören war. Schließlich hatte der Ehemann von Laura (20) seine äußerst fragwürdigen Aussagen erst nach Christians Auftritt gemacht.

Der Wendler sieht das Eliminieren seiner Songs jedoch alles andere als gelassen. "RTL hat sich mit dieser Aktion ins eigene Knie geschossen und jegliche Glaubwürdigkeit verloren. Diese Zensur meiner Person stellt sich gegen die eigenen Prinzipien des Senders", wetterte er nach der Ausstrahlung der letzten Folge auf seinem Instagram-Account.

Alle Episoden von "Deutschland sucht den Superstar" bei TVNOW.

Michael Wendler und seine Frau Laura
ActionPress/ Thomas Burg
Michael Wendler und seine Frau Laura
Michael Wendler
Thomas Burg/ Action Press
Michael Wendler
Christian Wening, DSDS-Kandidat
TVNOW / Stefan Gregorowius
Christian Wening, DSDS-Kandidat


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de