Ein kleiner Sieg für die Klägerinnen im Vergewaltigungsprozess gegen Harvey Weinstein (68)! Der ehemalige Hollywood-Produzent sitzt aktuell seine Haftstrafe ab – im März 2020 wurde er zu 23 Jahren hinter Gittern verurteilt. Zuvor hatten Dutzende Frauen gegen den US-Amerikaner geklagt: Er soll in zahlreichen Fällen sexuell übergriffig geworden sein. Nun können seine Opfer einen weiteren kleinen Erfolg verbuchen: Harvey muss den Frauen 17 Millionen US-Dollar Entschädigung zahlen!

Das bestätigte nun das britische Medienunternehmen BBC. Demnach soll ein Gerichtshof entschieden haben, dass eine Summe von umgerechnet 14 Millionen Euro an die Klägerinnen gezahlt werden muss. Beglichen werden soll die Rechnung von Weinsteins Firma, die jedoch bereits 2018 Konkurs angemeldet hat. Das Kapital soll unter 50 Antragsstellerinnen aufgeteilt werden – die am stärksten betroffenen Opfer sollen dabei bis zu 500.000 Dollar erhalten.

Im Juli vergangenen Jahres stand noch eine Entschädigung in Höhe von ca. 19 Millionen US-Dollar zur Debatte. Der Deal wurde von den Anwälten der Opfer jedoch abgeschmettert, er sei zu "einseitig und unfair" gewesen, wie CNN damals berichtete. Die geringere Summe sei von den Frauen nun lediglich akzeptiert worden, um die Verhandlungen nicht weiter in die Länge zu ziehen und weitere Streitigkeiten vor Gericht zu vermeiden.

Harvey Weinstein verlässt ein Gerichtsgebäude in NYC im Februar 2020
Getty Images
Harvey Weinstein verlässt ein Gerichtsgebäude in NYC im Februar 2020
Harvey Weinstein, Regisseur
Getty Images
Harvey Weinstein, Regisseur
Harvey Weinstein, Juli 2018
ActionPress
Harvey Weinstein, Juli 2018


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de