War es doch mehr als ein normaler Krankenbesuch? Prinz Philip (99) liegt seit knapp zwei Wochen im Krankenhaus und wird wegen einer Infektion behandelt. Am ersten Wochenende seines Aufenthalts erhielt der Ehemann der Queen (94) Besuch von Prinz Charles (72). Philips Sohn soll dabei ziemlich emotional gewirkt haben. Was haben die beiden Royals während der halben Stunde besprochen? Ein Insider stellte nun Vermutungen an...

Dickie Arbiter, der ehemalige Pressesprecher der Queen, mutmaßt im Gespräch mit The Sun, dass Charles auf Bitten seines Vaters in das Londoner Krankenhaus gekommen sein könnte. Er habe mit ihm sicher über die Zukunft der britischen Königsfamilie sprechen wollen. "Vielleicht stirbt er und er wollte Charles etwas in der Art sagen wie: 'Eines Tages wirst du das Familienoberhaupt sein'", kann sich der Ex-Mitarbeiter vorstellen. Er persönlich sei aber davon überzeugt, dass der 99-Jährige die Klinik bald wieder verlassen könne.

Die letzte Mitteilung des Buckingham Palace dürfte die Royal-Fans auch eher beruhigen. So hieß es vergangenen Dienstag in einem offiziellen Statement: "Er fühlt sich wohl und spricht auf die Behandlung an." Laut einigen Quellen gehe man davon aus, dass es in den nächsten Tagen ein neues Gesundheitsupdate geben werde.

Queen Elizabeth II. und Prinz Philip
Getty Images
Queen Elizabeth II. und Prinz Philip
Prinz Philip und Prinz Charles im Oktober 2016
Getty Images
Prinz Philip und Prinz Charles im Oktober 2016
Prinz Philip im Juli 2020 in Windsor
Getty Images
Prinz Philip im Juli 2020 in Windsor


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de