Nicht jeder Royal wird zum Prinzen. Spätestens seit dem Aufsehen erregenden Oprah-Interview von Meghan (39) und Harry (36) dürfte das auch über die Grenzen des Vereinigten Königreichs hinaus bekannt sein. Die Herzogin erzählte darin, wie ihr schon während ihrer Schwangerschaft versichert wurde, dass Söhnchen Archie (1) keinen Titel erhalten wird. Dieser wiederum ist im britischen Königshaus eine Garantie für umfangreiche Sicherheitsvorkehrungen. Um ein Novum handelt sich diese Regelung allerdings nicht: Auch Prinz Edwards (57) Kinder gehen ohne einen Prinzen- und Prinzessinnen-Titel durchs royale Leben.

Bereits nach seiner Hochzeit mit Sophie (56) vereinbarte Edward mit Queen Elizabeth II. (94), dass seine Kinder als die eines Grafen betrachtet und nicht als "Königliche Hoheit" bezeichnet werden. Louise und James sind somit die ersten Nachkommen eines männlichen Thronfolgers, die keinen königlichen Titel tragen. Stattdessen wurde den beiden die Nutzung des Nachnamens Mountbatten-Windsor erlaubt. Ihrer Mutter Sophie zufolge sollen Louise und James nach Abschluss ihres 18. Lebensjahrs auch keine offiziellen Tätigkeiten für die königliche Familie ausüben. Neben dem Nachwuchs Edwards sind auch Zara und Peter, die Kinder von Prinzessin Anne (70), titellos.

Sucht man nun nach einem Unterschied zu Archie, so lässt sich feststellen, dass Edward offenbar freiwillig darauf verzichtete, seinen Kindern einen Prinzen- und Prinzessinnen-Titel verleihen zu lassen. Im Oprah-Interview äußerte Meghan außerdem den Vorwurf, dass es in der königlichen Familie Bedenken bezüglich Archies Hautfarbe gegeben habe. Seither wird vermutet, dass ebendiese Zweifel ein Grund dafür waren, Meghans und Harrys Sohn keinen Titel zu verleihen.

Prinz Harry, Herzogin Meghan und Archie Harrison
MEGA
Prinz Harry, Herzogin Meghan und Archie Harrison
Prinz Edward, Sophie von Wessex und ihre Kinder Louise und James
Getty Images
Prinz Edward, Sophie von Wessex und ihre Kinder Louise und James
Herzogin Meghan und Oprah Winfrey, März 2021
Getty Images
Herzogin Meghan und Oprah Winfrey, März 2021
Findet ihr, dass die beiden Fälle vergleichbar sind?2657 Stimmen
1658
Ja, absolut.
999
Nein, die Gründe für die fehlenden Titel sind schließlich völlig andere.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de