Hat es Günther Jauch (64) am Montagabend etwas zu gut gemeint? Bei Wer wird Millionär? nahm dieses Mal unter anderem Jonni di Sante im Sessel gegenüber dem Moderator Platz. Der Kandidat geriet schon bei der 4.000-Euro-Frage ziemlich ins Straucheln. Am Ende gab er dann doch die richtige Antwort – allerdings erst, nachdem ihm der Quizmaster auf die Sprünge geholfen hatte. Die Fernsehzuschauer waren darüber wenig begeistert.

Der Fleischermeister hatte keinen blassen Schimmer, wen hierzulande die Bundesversammlung wählt. Da half ihm weder der Telefon- noch der 50/50-Joker weiter. Als er dann drauf und dran war, die falsche Antwort einzuloggen, entgleiste Herrn Jauch das Gesicht, und sein Ratefuchs entschied sich daraufhin noch einmal um. "Ich nehme das Wahlergebnis gerührt und dankbar an und befinde es für richtig", witzelte der Moderator daraufhin und gab zu, dem Familienvater eine Eselsbrücke gebaut zu haben.

Die Zuschauer vor den heimischen Bildschirmen konnten darüber jedoch gar nicht lachen. Auf Twitter hagelte es verärgerte Kommentare. "Die haben bei RTL wohl ein wenig Geld übrig. Anders kann ich mir die Hilfestellung von Jauch nicht erklären" oder: "Jetzt kann Jauch das auch gleich ganz vorsagen", schimpften die Nutzer.

"Wer wird Millionär?"-Kandidat Jonni di Sante
TVNOW / Stefan Gregorowius
"Wer wird Millionär?"-Kandidat Jonni di Sante
Günther Jauch bei "Wer wird Millionär?"
TVNOW / Stefan Gregorowius
Günther Jauch bei "Wer wird Millionär?"
"Wer wird Millionär?"-Kandidat Jonni di Sante und Moderator Günther Jauch
TVNOW / Stefan Gregorowius
"Wer wird Millionär?"-Kandidat Jonni di Sante und Moderator Günther Jauch
Fandet ihr, dass Jauchs Hilfestellung zu viel des Guten war?542 Stimmen
365
Nee, das war noch im Rahmen.
177
Ja, definitiv!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de