In einem bislang noch unveröffentlichten TV-Interview hat sich Woody Allen (85) erneut zu den gegen ihn erhobenen Missbrauchsvorwürfen geäußert. Seit vielen Jahren beschuldigt seine Adoptivtochter Dylan Farrow den Regisseur, sie im August 1992 im Alter von sieben Jahren sexuell missbraucht zu haben. Woody trennte sich in jenem Jahr von seiner damaligen Frau Mia Farrow (76). Da keine ausreichenden Beweise vorlagen, wurde bis heute keine Anklage gegen den Filmemacher erhoben. In dem bereits im vergangenen Sommer aufgezeichneten Gespräch hat Woody die Vorwürfe nun erneut abgestritten.

"Ich denke, sie ist überzeugt von dem, was sie sagt", erklärt er in der Show CBS This Morning gegenüber Moderator Lee Cowan. "Sie war ein gutes Kind. Ich glaube nicht, dass sie sich das ausdenkt. Ich glaube nicht, dass sie lügt. Sie glaubt, dass sie es glaubt", hält Woody fest. Allerdings könne nichts, was er jemals mit Dylan getan habe, als Missbrauch interpretiert werden. "Warum sollte ein 57-Jähriger, dem noch nie im Leben Derartiges vorgeworfen wurde, plötzlich so etwas tun?", verteidigt er sich. Er erkenne keine Logik darin.

Die Ausstrahlung von Woodys erstem TV-Interview seit 30 Jahren kann als Reaktion auf die im Februar veröffentlichte HBO-Dokuserie "Allen vs Farrow" verstanden werden, die die Vorwürfe gegen den mittlerweile 85-Jährigen erneuerte. Aufgrund anderer öffentlich diskutierter Missbrauchsfälle soll CBS das Gespräch bislang zurückgehalten haben. Woody beschuldigt derweil seine Ex-Frau Mia, der gemeinsamen Adoptivtochter die Vorwürfe eingeredet zu haben.

Woody Allen und seine Adoptivtochter Dylan Farrow 1991 in Paris
ActionPress
Woody Allen und seine Adoptivtochter Dylan Farrow 1991 in Paris
Woody Allen, Regisseur, und Mia Farrow, Schauspielerin
Getty Images
Woody Allen, Regisseur, und Mia Farrow, Schauspielerin
Woody Allen im November 2017
Getty Images
Woody Allen im November 2017


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de