Johnny Depp (57) ist erneut vor Gericht gescheitert. Der Fluch der Karibik-Star hatte mit seiner Verleumdungsklage gegen eine britische Zeitung kein Erfolg gehabt – doch das Urteil hatte er nicht akzeptiert. Er war in Berufung gegangen, doch auch beim zweiten Mal musste der Schauspieler nun einen Rückschlag einstecken. Während sich der US-Amerikaner über die Entscheidung der Richter ärgert, ist seine Ex-Frau Amber Heard (34) froh darüber.

"Wir sind erfreut, aber keineswegs überrascht, dass das Gericht den Antrag von Herrn Depp auf Berufung abgelehnt hat", lässt die Schauspielerin durch einen Sprecher mitteilen, wie The Sun berichtet. In ihren Augen seien die vorgelegten Beweisen im Gerichtsprozess unanfechtbar gewesen. Johnny hingegen soll den richterlichen Entschluss als "unfair" ansehen.

Obwohl der 57-Jährige gegen die oben genannte Zeitung vorgegangen war, war die Ehe des einstigen Paares vor Gericht thematisiert worden. Das Medium hatte ihn im Rahmen der Scheidung als "Frauenschläger" betitelt. Amber wollte bestätigen können, dass er ihr gegenüber handgreiflich geworden sei. Der Beschuldigte auf der anderen Seite erhob allerdings ebenfalls schwere Vorwürfe gegen die Leinwandschönheit.

"Fluch der Karibik"-Star Johnny Depp
Getty Images
"Fluch der Karibik"-Star Johnny Depp
Johnny Depp und Amber Heard
Getty Images
Johnny Depp und Amber Heard
Johnny Depp, Hollywood-Schauspieler
Getty Images
Johnny Depp, Hollywood-Schauspieler


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de