Das Verhältnis zwischen Prinz William (38) und Prinz Harry (36) ist ein großes Mysterium. Schon lange heißt es, dass die beiden Brüder sich nicht mehr ganz grün sein sollen. Im Interview mit Oprah Winfrey (67) stellte der Mann von Herzogin Meghan (39) zwar klar, dass er eine gute Beziehung zu seinem Bruder habe, sie sich aber einfach auf verschiedenen Wegen im Leben befinden. Ob das aber nur seine Empfindung ist? Seit dem TV-Interview soll William Angst davor haben, mit Harry zu sprechen.

Eine Quelle verriet Us Weekly, dass der Mann von Herzogin Kate (39) nach dem Oprah-Interview erst einmal ziemlich in der Luft hing. Der Herzog von Cambridge fühle sich unwohl, wenn er mit Harry telefoniere. William habe jetzt das Gefühl, dass ihn der zukünftige Kontakt mit dem Rotschopf in Gefahr bringen könnten und dass Gesprächsdetails an die Öffentlichkeit geraten könnten.

Angeblich soll Harry bereits private Details eines Gesprächs mit seinem Bruder mit Gayle King (66) besprochen haben, die danach behauptete, die Auseinandersetzung sei "nicht produktiv" gewesen. Der Insider behauptet weiter: "Er [William] sagt, es sei ein schlechter Versuch gewesen, Details ihres privaten Anrufs preiszugeben und er [Harry] habe die Wahrheit verdreht." William setze sich dem Risiko aus, dass so etwas noch einmal passiert.

Prinz Harry und Prinz William bei Harrys Hochzeit, Mai 2018
Getty Images
Prinz Harry und Prinz William bei Harrys Hochzeit, Mai 2018
Prinz William und Prinz Harry, April 2017
Getty Images
Prinz William und Prinz Harry, April 2017
Prinz Harry und Prinz William
Getty Images
Prinz Harry und Prinz William
Könnt ihr verstehen, warum es William unangenehm sein könnte, mit seinem Bruder zu telefonieren?1428 Stimmen
1311
Ja, ich kann das gut nachvollziehen.
117
Nein, das verstehe ich nicht wirklich.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de