2020 suchte Clare Crawley (40) in der 16. Staffel der US-Version von The Bachelorette nach der großen Liebe – und die hatte sie scheinbar auch ziemlich schnell gefunden. Bereits nach vier Folgen hatte sie sich mit Kandidat Dale Moss verlobt. Doch nach der Show ging die Beziehung in die Brüche – zumindest zunächst. Inzwischen guckt die Blondine aber ohnehin etwas zwiespältig auf ihre Zeit als TV-Junggesellin zurück: Clare hatte sich das Rosenformat im Vorfeld ganz anders vorgestellt.

Das erklärte die 40-Jährige jetzt in einem Interview mit dem Girl Powerful Project. Sie hatte gehofft, sich in der Show auch mit ihren kleinen Fehlern und Makeln präsentieren zu können. "Ich wollte das perfekte Märchen für unvollkommene Menschen und trotzdem dafür geliebt werden", erklärte sie. Das sei durch den Schnitt später allerdings ganz anders rübergekommen. In der Show sei nämlich immer nur ein kleiner Teil der verschiedenen Persönlichkeiten der Protagonisten zu sehen.

Dabei hätte Clare doch eigentlich schon vor ihrer Zeit als Bachelorette wissen müssen, was sie erwartet. Immerhin war "The Bachelorette" nicht ihr erstes Kuppelformat. Bereits 2014 landete sie bei The Bachelor im Finale. Auch bei Bachelor in Paradise versuchte sie schon Jahre zuvor ihr Glück.

Dale Moss und Clare Crawley im November 2020
Instagram / dalemoss13
Dale Moss und Clare Crawley im November 2020
Clare Crawley, ehemalige US-Bachelorette
Instagram / clarecrawley
Clare Crawley, ehemalige US-Bachelorette
Clare Crawley in Los Angeles, 2014
Getty Images
Clare Crawley in Los Angeles, 2014
Könnt ihr Clares Kritik an der Show verstehen?51 Stimmen
6
Ja, ihre Vorstellung von der Show klingt toll!
45
Nein, es ist doch klar, dass in der Show nicht immer alles gezeigt werden kann.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de