Sylvie Meis (43) ist eine viel beschäftigte Frau. In der Vergangenheit hat die schöne Niederländerin bereits als Model, Moderatorin und Unternehmerin in Deutschland Karriere gemacht. Obendrein fand sie immer noch genügend Zeit für Söhnchen Damian (14), der aus der Ehe mit Fußballprofi Rafael van der Vaart (38) hervorgegangen ist. Mittlerweile wohnt Damian jedoch nicht mehr bei seiner Mutter. Wie nah Sylvie die Trennung von ihrem Sohnemann geht, macht sie jetzt deutlich.

Damian, der mittlerweile schon 15 ist, zog vergangenen August nach Dänemark zu Papa Rafael und dessen kleiner Familie, die er mit seiner neuen Partnerin Estavana (28) gegründet hat. Das setzt Mama Sylvie total zu. In einem RTL-Interview bricht sie in Tränen aus und gesteht: "Das tut einfach unglaublich weh." Sie stehe zwar jeden Tag durch Videotelefonie mit Damian in Kontakt, "aber das ersetzt natürlich nicht die Körpernähe", stellt die Blondine klar.

Damian hat seine Mutter aus gutem Grund verlassen, denn er möchte in Dänemark in die Fußstapfen seines berühmten Papas treten. Deshalb verbringt der Spross auch jede freie Minute auf dem Fußballplatz. "Er lebt seine Träume", sagt Sylvie ganz stolz, die es sehr bedauert, dass sich die strengen Quarantäneverordnungen zur Zeit nur schwer mit ihrem Berufsleben vereinen lassen. Aus diesem Grund sieht sie ihren Damian gerade viel zu selten.

Sylvie Meis und ihr Sohn Damian im September 2020
Instagram / sylviemeis
Sylvie Meis und ihr Sohn Damian im September 2020
Udo Walz und Sylvie Meis im Jahr 2013
Getty Images
Udo Walz und Sylvie Meis im Jahr 2013
Sylvie Meis und Dieter Bohlen, 2010 bei DSDS
Getty Images
Sylvie Meis und Dieter Bohlen, 2010 bei DSDS
Hättet ihr gedacht, dass Sylvie ihren Sohn derzeit so selten sieht?1561 Stimmen
1097
Ja, klar. Sie muss in dieser Zeit ja auch wirklich viel unter einen Hut bringen.
464
Nein. Ich habe gedacht, dass es in dieser Zeit eventuell auch bei ihr ruhiger zugeht.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de