Das Scheidungsdrama um Johnny Depp (57) und Amber Heard (35) findet kein Ende. Zuletzt hatten sich die Hollywoodstars im Gerichtssaal gegenüber gestanden. Im Rahmen einer Verleumdungsklage, die Johnny eingereicht hatte, behauptete seine Ex, dass er ihr während ihrer Ehe Gewalt angetan habe. Doch nun sprechen aufgetauchte Bodycam-Videos gegen diese Vorwürfe. Aufgrund der neuen Beweislage steht Amber nun im Fokus polizeilicher Ermittlungen.

Amber erklärte vor Gericht unter Eid, dass Johnny während eines Zwischenfalls die Wohnung demoliert hätte und ihr gegenüber gewalttätig geworden sei. Bodycam-Aufnahmen der eingetroffenen Polizisten liefern allerdings keine Belege für ihre Behauptungen. Hat Amber also gelogen? Dieser Frage gehen nun die Ermittler nach. Sollte sich herausstellen, dass die US-Amerikanerin tatsächlich nicht die Wahrheit gesagt hatte, könnten ihr bis zu vier Jahre Haft drohen, wie Daily Mail berichtet.

Tatsächlich wollte sich Johnny nicht geschlagen geben, als er mit seiner Klage vor Gericht nicht durchkam. Wie The Sun im Dezember berichtete, hatte der Fluch der Karibik-Star einen Berufungsantrag gestellt. Ob der Antrag nun durch die neuesten Erkenntnisse bewilligt wird, ist noch nicht bekannt.

Johnny Depp und Amber Heard in Los Angeles, 2015
Getty Images
Johnny Depp und Amber Heard in Los Angeles, 2015
Amber Heard, Model
Mirrorpix / MEGA
Amber Heard, Model
Johnny Depp und Amber Heard im Jahr 2011
Getty Images
Johnny Depp und Amber Heard im Jahr 2011


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de