Vor der Geburt des zweiten Kindes von Herzogin Meghan (39) und Prinz Harry (36) liefen die Wettbüros mal wieder heiß! Viele waren sich sicher, dass das Paar seine Tochter womöglich nach Harrys Mutter Prinzessin Diana (✝36) oder seiner Großmutter Queen Elizabeth II. (95) nennen würde – quasi als Geste der Versöhnung nach dem Megxit und dem TV-Interview. Und tatsächlich: Die Kleine heißt Lilibet Diana und trägt damit den familiären Spitznamen der Queen. Wusste die Monarchin das im Vorfeld?

Vetraute der Sussexes hatten im Interview mit BBC behauptet, Harry und Meghan hätten die 95-Jährige vorab informiert, wie ihre Tochter heißen soll. Doch eine Quelle aus dem Palast stellte nun klar, dass die Queen keine Ahnung hatte, dass man ihre Urenkelin nach ihr benennen würde. Harry habe sie "nie gefragt", was sie davon halten würde. Dabei betonte er zuletzt immer wieder, dass sie regelmäßig Kontakt hätten – per Videocall.

Fraglich ist aber, ob das Oberhaupt der britischen Königsfamilie etwas dagegen gehabt hätte. Immerhin gab der Palast schon kurz nach Bekanntwerden der Babynews ein Statement im Namen der Queen ab und erklärte, dass sie hocherfreut sei. Allerdings soll sie auch alles dafür tun, um nach den Eklats der vergangenen Monate keinen weiteren öffentlichen Zoff heraufzubeschwören.

Queen Elizabeth II., Monarchin
Getty Images
Queen Elizabeth II., Monarchin
Herzogin Meghan und Prinz Harry bei den WellChild Awards 2019
Getty Images
Herzogin Meghan und Prinz Harry bei den WellChild Awards 2019
Queen Elizabeth II. im Oktober 2020
Getty Images
Queen Elizabeth II. im Oktober 2020
Findet ihr, dass Harry und Meghan die Queen hätten fragen müssen, bevor sie ihre Tochter nach ihr benennen?563 Stimmen
283
Ja, auf jeden Fall!
280
Nein, warum auch?


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de