Matthias Schweighöfer (40) hat die vergangenen Monate offenbar gut genutzt! Die monatelangen Maßnahmen in der aktuellen Gesundheitskrise hatten auf viele Menschen eine entschleunigende Wirkung – so auch für den Schauspieler. Während der Vater zweier Kinder sonst zahlreiche Termine wahrnehmen muss, konnte er dank der Pandemie ein wenig zur Ruhe kommen. Jetzt verriet der Sänger, dass er durch den Lockdown viel mehr Zeit mit seiner Familie hatte.

Im Interview mit Augsburger Allgemeine erzählte der 40-Jährige nun, dass er in den vergangenen Monaten sehr viel ruhiger geworden sei. "Ich musste nicht mehr von einer Veranstaltung zur anderen hetzen", berichtete er. Stattdessen habe Matthias den Lockdown genutzt, um Drehbücher zu schreiben und seine Kinder öfter zu sehen. "Ich konnte außerdem mehr Papa sein", schwärmte der "Army of the Dead"-Darsteller.

Sein Nachwuchs hat sich über die zusätzliche Familienzeit ebenfalls sehr gefreut. "Die Kinder fanden es richtig cool. Mein Sohn geht sowieso nicht so gerne in die Kita. Der hat schön abgefeiert", plauderte Matthias aus. Für seine Tochter sei die neue Situation etwas schwieriger gewesen, weil sie ihre Freunde vermisst habe. "Es war ein absurdes Jahr, aber meine Kinder sind immer smarter und smarter geworden", meinte der Produzent.

Matthias Schweighöfer, Schauspieler
Eibner-Pressefoto Ug & Co. Kg
Matthias Schweighöfer, Schauspieler
Matthias Schweighöfer mit seiner Tochter Greta
Instagram / matthiasschweighoefer
Matthias Schweighöfer mit seiner Tochter Greta
Matthias Schweighöfer in der Wuhlheide 2019
ActionPress
Matthias Schweighöfer in der Wuhlheide 2019
Überrascht es euch, dass Matthias den Lockdown so positiv in Erinnerung behält?183 Stimmen
54
Ja, ehrlich gesagt schon! Vielen Menschen ging es währenddessen ja nicht so gut.
129
Nein, überhaupt nicht! Es war sicher schön für ihn, mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de