Jetzt meldet sich auch ihre Mutter zu Wort! Im Prozess um die Vormundschaft ihres Vaters Jamie (68) hatte Britney Spears (39) am Mittwoch persönlich und umfassend ausgesagt. Dabei kamen schockierende Details ans Licht: Unter anderem soll die Musikerin mit Medikamenten und Klinikaufenthalten in Schach gehalten und schwer traumatisiert worden sein. Die emotionalen Worte der Sängerin haben auch ihre Mutter Lynne erreicht. Diese reagierte nun auf die neuesten Ereignisse vor Gericht.

Der Anwalt Gladstone Jones meldete sich im Auftrag der 66-Jährigen mit einem ersten Statement zu deren Reaktion bei der US Weekly. Darin heißt es, Lynne sei "eine sehr besorgte Mutter". Britneys 30-minütige Aussage vor Gericht und die schweren Anschuldigungen gegen den Mann, von dem sich Lynne bereits im Jahr 2002 scheiden ließ, habe die Autorin vollständig gehört.

Die einstigen Eheleute haben sich in den vergangenen Monaten ebenfalls eine Schlammschlacht geliefert. Während Britneys Mutter gegen ihren Ex-Mann schoss, weil dieser die Gerichtskosten in höhe von 2,5 Millionen Dollar von ihrer gemeinsamen Tochter eingefordert hatte, erhob der 68-Jährige ebenfalls Vorwürfe. Lynne habe in ihrem Buch den Schmerz und die Traumata der "Toxic"-Interpretin zu ihrem eigenen Vorteil genutzt, behauptete Jamie.

Britney Spears mit ihrer Mutter Lynne bei einem Fußballspiel ihrer Söhne in Calabasas
Jack-RS/X17online.com
Britney Spears mit ihrer Mutter Lynne bei einem Fußballspiel ihrer Söhne in Calabasas
Lynne Spears in Los Angeles
ActionPress / REX FEATURES LTD.
Lynne Spears in Los Angeles
Jamie und Lynne Spears in Los Angeles
ActionPress / REX FEATURES LTD.
Jamie und Lynne Spears in Los Angeles


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de