Anzeige
Promiflash Logo
"Permanente Angst": Elon Musks Mutter spricht über ihre EheGetty ImagesZur Bildergalerie

"Permanente Angst": Elon Musks Mutter spricht über ihre Ehe

8. Juli 2021, 18:12 - Kaja W.

Fans kennen Maye Musk (73) als strahlende Schönheit – doch ihr Privatleben war dunkel und erdrückend. 1970 heiratete sie Errol Musk und bekam mit ihm drei Kinder: Die beiden Unternehmer Kimbal und Elon Musk (50) sowie die Filmregisseurin Tosca Musk. Doch im Jahr 1979 ließ sich die damals 31-Jährige scheiden. Jetzt erklärt Maye, sie habe in ihrer Ehe Missbrauch und häusliche Gewalt erlebt.

In einem Interview mit Bunte spricht die 73-Jährige, die bis heute als begehrtes Model arbeitet, über ihren Ex Errol und wie sie ihre drei Kinder schließlich alleine großzog. Für sie sei es die beste Entscheidung gewesen, ihren Mann zu verlassen und nach Kanada zu ziehen. Der Grund: "Ich lebte in permanenter Angst. Solange ich mit ihm verheiratet war, während der Scheidungsphase und in der Zeit danach. Einmal verfolgte er mich mit einem Messer bis auf die Straße", erzählt die inzwischen in New York lebende Maye.

Nachdem ihre Beziehung zum Vater ihrer Kinder so traumatisch war, wollte sich Maye erst 40 Jahre später in ihrer Biografie "Eine Frau, ein Plan" dazu äußern. "Ich habe es lange mit mir rumgetragen, um meine Kinder zu schützen. Ich habe nicht mit ihnen darüber gesprochen, weil ich nicht wollte, dass sie ihren Vater hassen", erklärt die gelernte Ernährungsberaterin. Mit ihrem Buch wolle sie nun Frauen, die Ähnliches erlebt haben, dazu ermutigen, nicht zu schweigen.

Getty Images
Maye Musk bei der New York Fashion Week im September 2017
Getty Images
Elon Musk und seine Mutter Maya Musk im Oktober 2011
Getty Images
Elon Musk und seine Mutter Maye Musk im April 2011
Wie findet ihr Mayes Entscheidung, ihre Missbrauchserfahrungen öffentlich zu machen?233 Stimmen
219
Sehr mutig! Ich denke, dass das vielen Menschen helfen wird.
14
Erstaunlich! Ich hätte nicht gedacht, dass sie sich das nach so langer Zeit traut.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de