Brian May (73) erlebt einen echten Horror! Der Brite wurde 1979 als Mitbegründer der Erfolgsband Queen bekannt. Mit der Truppe rund um Freddy Mercury (✝45) landete der Gitarrist einen Hit nach dem anderen und sammelte so manche emotionale Erinnerung. Doch einige davon sind nun ruiniert: Brians Haus in London wurde von einer Überschwemmung heimgesucht – und zahlreiche seiner wertvollen Besitztümer wurden von den Wassermassen zerstört.

Auf seinem Instagram-Profil dokumentierte der 73-Jährige die großen Schäden. Der gesamte Holzboden ist von Schlamm und Wasser bedeckt, die Teppiche verdreckt und Fotoalben durchnässt. Zu den Aufnahmen schrieb Brian fassungslos: "Es ist widerlich und eigentlich ziemlich herzzerreißend. Es fühlt sich an, als wären wir überfallen und entweiht worden!" Er sei am Boden zerstört, dass einige seiner Alben aus Kindheitstagen von den Fluten erwischt worden seien: "Es fühlt sich an, als wäre ein Großteil meiner Vergangenheit ausgelöscht worden!"

Doch Brian ist nicht nur tieftraurig über die zerstörten Besitztümer – sondern auch mächtig sauer. Der dreifache Vater ist nämlich sicher, dass der Bau vieler Keller in seinem Stadtteil Kensington in den vergangenen Jahren zu den Überschwemmungen geführt hat – denn die Untergeschosse seien da gebaut worden, wo das Wasser sonst versickert wäre."Ich mache sie für all das Elend verantwortlich, das heute Abend in meiner Nachbarschaft passiert", erklärte Brian und nannte die Verantwortlichen zudem "selbstsüchtige Bastarde".

Brian Mays Keller nach der Überschwemmung
Instagram / brianmayforreal
Brian Mays Keller nach der Überschwemmung
Brian May bei einer Pressekonferenz in Seoul im Januar 2020
Getty Images
Brian May bei einer Pressekonferenz in Seoul im Januar 2020
Brian May, Gitarrist der Band Queen
Getty Images
Brian May, Gitarrist der Band Queen
Könnt ihr Brians Wut verstehen?132 Stimmen
90
Absolut, ich wäre auch richtig sauer.
42
Nein, er hatte einfach Pech und sollte damit klarkommen...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de