Aquaman muss offenbar nicht ohne Amber Heard (35) auskommen. Im Zuge der Gerichtsschlammschlacht zwischen der Schauspielerin und ihrem Ex Johnny Depp (58) forderten die Fans des Jack-Sparrow-Darstellers Ambers Ausscheiden aus der Fortsetzung der DC-Comicverfilmung. Johnnys Community startete diesbezüglich sogar eine Petition, bei der schon mehrere Millionen Unterschriften zusammengekommen sind. Nun äußerte sich endlich der zuständige Produzent Peter Safran zu den Forderungen des Publikums.

Gegenüber Deadline nahm der Filmemacher den Fans jegliche Hoffnung darauf, dass Amber tatsächlich aus dem Sequel ausgeschlossen wird. "Ich glaube nicht, dass wir jemals nur auf den reinen Druck der Fans reagieren werden", stellte Safran ein für alle Mal klar. "Du musst das tun, was am besten für den Film ist. Und wir dachten, wenn es James Wan und Jason Momoa sind, sollte auch Amber dabei sein."

Doch nicht nur einige Zuschauer sollen das "Aquaman"-Aus der frischgebackenen Mama gefordert haben – auch Johnny selbst bestehe darauf. The Hollywood Reporter soll ein Brief des 58-Jährigen an seine Schwester Christi Dembrowski vorliegen, in dem er geschrieben haben soll: "Ich will, dass sie in dem Film von Warner Bros. ersetzt wird."

Amber Heard und Johnny Depp im Jahr 2014
Getty Images
Amber Heard und Johnny Depp im Jahr 2014
Jason Momoa und Amber Heard im Dezember 2018
Getty Images
Jason Momoa und Amber Heard im Dezember 2018
Amber Heard, Schauspielerin
Getty Images
Amber Heard, Schauspielerin
Seid ihr überrascht, dass die "Aquaman"-Produzenten nicht auf die Petition eingehen?1014 Stimmen
374
Nein, das habe ich mir schon gedacht.
640
Ja, ein bisschen schon.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de