Conor McGregor (33) kann es wohl einfach nicht lassen. Im vergangenen Juli hatte sich der UFC-Star eine schlimme Verletzung zugezogen: Bei seinem Fight gegen Dustin Poirier (32) hatte sich McGregor unter anderem den Knöchel gebrochen. Seitdem ist sein Bein nicht nur im Gips, sondern der Sportler sitzt auch im Rollstuhl. Doch das Handicap hält den MMA-Kämpfer nicht davon ab, einem weiteren Kampf zuzusagen – und zwar im Rollstuhl.

Angeblich soll McGregor schon im September wieder in den Ring steigen – allerdings im Sitzen und auf zwei Rädern. Das bestätigte nicht nur sein Trainer John Kavanagh, sondern auch der 33-Jährige erteilte auf Twitter seine Zusage. Sein Gegner wird dabei der Comedian Al Foran sein, der McGregor immer wieder aufs Korn nimmt und sich ständig über ihn lustig macht. Das Event ist für den guten Zweck, denn der Erlös wird komplett gespendet. Schon seit Jahren unterstützt McGregor die "Irish Wheelchair Association".

Ob der Kampf aber wirklich stattfinden kann, steht noch in den Sternen. "Gebt mir Zeit, Jungs. Dann bin ich dabei! Mein Doktor hat mir gesagt, dass ich mich noch ein bisschen erholen muss", erklärte der Familienvater im Netz. Er fügte allerdings hinzu, dass er für die Veranstaltung schon ein paar coole Sachen geplant habe und ließ durchblicken, dass er in einem Lamborghini-Rollstuhl erscheinen wird.

Conor McGregor mit gebrochenem Bein im Fitnessstudio
Instagram / thenotoriousmma
Conor McGregor mit gebrochenem Bein im Fitnessstudio
Conor McGregor, UFC-Kämpfer
Instagram / thenotoriousmma
Conor McGregor, UFC-Kämpfer
Conor McGregor im August 2021
Instagram / thenotoriousmma
Conor McGregor im August 2021
Glaubt ihr, McGregor kämpft wirklich im Rollstuhl?69 Stimmen
35
Ja, das scheint ja schon ziemlich sicher.
34
Nee, ich glaube da noch nicht dran.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de