Der Verlust nimmt sie sehr mit. Vergangenes Jahr im Oktober hatte Chrissy Teigen (35) in der 20. Schwangerschaftswoche eine Fehlgeburt erlitten – ihr drittes Kind von Ehemann John Legend (42) sollte den Namen Jack tragen. Dass das Model dieser Verlust natürlich schwer traf, hat sie nie verheimlicht. Jetzt sprach die zweifache Mutter sehr detailliert über ihren Gemütszustand und blickt zurück auf die Zeit nach dem Schock: Chrissy griff auch zum Alkohol, um den Tod ihres Babys zu verkraften.

Auf ihrer Instagram-Seite verrät Chrissy, dass sie "in letzter Zeit etwas niedergeschlagen" sei. Außerdem sprach sie auch noch über ihre einstige, ziemlich problematische Bewältigungsstrategie: "Ich denke, ich habe Jack noch nicht ganz verarbeitet und muss mich jetzt meinen Gefühlen stellen – zumal ich den Schmerz nicht mehr mit Alkohol betäube", gesteht die Kochbuchautorin ehrlich.

Chrissy sei ihr unbewältigtes Trauma bei der Titelfindung für ihr neues Kochbuch bewusst geworden. Sie habe das neue Werk als ihr "drittes Baby" bezeichnen wollen – dabei sei ihr aber klar geworden, dass sie ihr wirkliches drittes Baby niemals wird in den Armen halten können. Daher entscheid sich die 35-Jährige, ihrem Sohn das Buch zu widmen.

Chrissy Teigen im August 2021
Instagram / chrissyteigen
Chrissy Teigen im August 2021
Chrissy Teigen und John Legend mit ihren Kindern Luna und Miles
Instagram / johnlegend
Chrissy Teigen und John Legend mit ihren Kindern Luna und Miles
Chrissy Teigen und John Legend, August 2021
Instagram / chrissyteigen
Chrissy Teigen und John Legend, August 2021
Hättet ihr gedacht, dass Chrissy zur Bewältigung zum Alkohol griff?193 Stimmen
47
Nein, das überrascht mich schon.
146
Das halte ich nicht für so abwegig.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de