Jetzt meldet sich Fürstin Charlènes (43) Schwägerin zu Wort! Um die Frau von Albert II von Monaco (63) reißen die Schlagzeilen derzeit nicht ab. Wegen einer Hals-Nasen-Ohren-Infektion verweilt die gebürtige Südafrikanerin schon seit dem Frühjahr in ihrer Heimat – fernab ihres Mannes und ihrer beiden Kinder. Zwar besuchte ihre Familie sie vor wenigen Wochen, doch kurz darauf wurde die zweifache Mutter wegen eines Zusammenbruchs in eine Klinik eingeliefert. Zu Charlènes Zustand äußerte sich nun eine enge Verwandte.

Chantell Wittstock, die Schwägerin der 43-Jährigen, erklärte gegenüber RTL: "Ihre königliche Hoheit ist stabil. Sie wurde aus dem Krankenhaus entlassen." Nun muss die ehemalige Schwimmerin jedoch erst wieder neue Kraft schöpfen. "Sie erholt sich jetzt im Kreis von Familie und Freunden", berichtete die Frau von Charlènes Bruder. Der Grund für den Zusammenbruch sei jedoch nicht Stress gewesen. "Der kürzliche Hals-Nasen-Ohren-Eingriff hat Charlène geschwächt. Sie hatte starke Schmerzen", erklärte Chantell.

Zugleich häufen sich jedoch auch die Spekulationen um eine mögliche Trennung von Charlènes und Fürst Albert. Erst vor wenigen Tagen hatte ein Insider behauptet, ihre Ehe stehe kurz vor dem Aus. "Die beiden sind im Alltag auseinandergedriftet. Sie geht ihren eigenen Weg, er hat sich seinen ausgesucht", glaubte die Quelle im Interview mit der italienischen Zeitschrift Oggi zu wissen.

Fürst Albert und Fürstin Charlène von Monaco mit ihren Kindern
Christian Sperka
Fürst Albert und Fürstin Charlène von Monaco mit ihren Kindern
Fürstin Charlène in Monaco 2019
Getty Images
Fürstin Charlène in Monaco 2019
Fürstin Charlène und Fürst Albert
Getty Images
Fürstin Charlène und Fürst Albert
Denkt ihr, dass tatsächlich die Infektion der Grund für Charlènes Zusammenbruch war?1115 Stimmen
948
Ich glaube, da kommt auch noch privater Stress dazu!
167
Ja, klingt plausibel!


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de