Klappt das Co-Parenting bei Evanthia Benetatou (29) und Chris Broy doch nicht so gut, wie es zuletzt schien? Seit fast vier Monaten sind die ehemaligen Sommerhaus-Teilnehmer Eltern. Das Verhältnis der einstigen Verlobten ist nach ihrer Trennung schwierig. Gegenüber Promiflash verriet Eva aber kürzlich, dass ihr Ex einmal pro Woche vorbeikommt, um seinen Sohn George zu besuchen. Ein enges Verhältnis zu seinem Nachwuchs soll der Fitness-Fan bisher jedoch nicht aufgebaut haben.

Bei einer Instagram-Fragerunde erklärte Eva nun, dass sie sich mittlerweile damit abgefunden habe, eine alleinerziehende Mutter zu sein. Die ehemalige Bachelor-Finalistin meinte aber auch: "Natürlich gibt es Momente, in denen ich wünschte, es wäre anders, aber mit Sicherheit nicht mit dem Vater meines Kindes." Auf die Frage, ob Chris für Sohnemann George eine Bezugsperson sei, entgegnete Eva außerdem: "Es gibt leider keinen Bezug oder enge Bindung."

Näher ging Eva nicht auf das momentane Verhältnis zu ihrem Ex ein. Sie gab in dem Q&A aber zu, dass es ihr schwerfalle, Baby und Arbeit unter einen Hut zu bekommen. "Oftmals komme ich nicht mit allem hinterher, was ich mir vornehme. Der Kleine hat Priorität und da schaut jeder Tag einfach anders aus", machte sie klar.

Eva Benetatou mit ihrem Sohn George Angelos
Instagram / evanthiabenetatou
Eva Benetatou mit ihrem Sohn George Angelos
Eva und Chris, Dezember 2020
Evris
Eva und Chris, Dezember 2020
Evanthia Benetatou mit ihrem Sohn George Angelos
Instagram / evanthiabenetatou
Evanthia Benetatou mit ihrem Sohn George Angelos
Hättet ihr gedacht, dass Chris keine enge Bindung zu seinem Sohn hat?3250 Stimmen
2702
Klar, das ist wohl normal, wenn man sein Kind nur einmal die Woche sieht...
548
Ich dachte eigentlich schon, dass Chris für George eine Bezugsperson ist.


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de