Früher war er wohl nicht so vornehm! Heute präsentiert sich Prinz William (39) stets von seiner besten Seite. Gemeinsam mit Herzogin Kate (39) absolviert er ganz souverän einen glamourösen Auftritt nach dem anderen. So gehört es sich schließlich für einen Royal. Doch jeder Prinz war auch mal Kind. Früher hat sich William anscheinend nicht immer so gut benommen – deswegen bekam er in der Schule sogar den Spitznamen "Schläger-Wills".

"Der junge Prinz bekam den Spitznamen 'Schläger-Wills' und 'Billy der Schläger' [...] im September 1985", schreibt Robert Lacey (77) in seiner Royals-Biografie "Battle of Brothers". Demnach habe sich William in der Schule alles andere als vorbildlich verhalten. Er sei laut, frech und trotzig gewesen. "William verärgerte seine Mitschüler, indem er sich in der Warteschlange zum Essen vordrängelte und bei Schulhofschlägereien mitmischte", verriet der Autor weiter. Außerdem habe der junge Royal stets verkündet, dass sein Vater der Prinz von Wales sei.

In der Biografie ist außerdem von einer Begegnung zwischen Bob Geldof (70) und dem kleinen William zu lesen. Der Sänger habe ihn als "grässliches Kind" bezeichnet, nachdem der junge Royal seine Haare "ungepflegt" genannt hatte.

Prinz William, Oktober 2021
Getty Images
Prinz William, Oktober 2021
Prinz William in Schottland, 2021
Getty Images
Prinz William in Schottland, 2021
Prinz William im Februar 2010
Getty Images
Prinz William im Februar 2010
Hättet ihr gedacht, dass sich Prinz William früher in der Schule geprügelt hat?374 Stimmen
123
Ja, das überrascht mich gar nicht!
251
Nein, das hätte ich nicht erwartet...


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de