Er will den Familien der Opfer helfen! Bei einem Konzert von Travis Scott (29) im Rahmen des Astroworld-Festivals kam es vergangenen Freitag zu einem tragischen Unglück: Bei einer Massenpanik wurden acht Menschen getötet – etwa 300 wurden verletzt. Während die polizeilichen Untersuchungen noch am Laufen sind, soll der Rapper bereits einen Entschluss gefasst haben: Travis will die Beerdigungskosten für die Todesopfer übernehmen.

Laut eines TMZ-Insiders wolle Travis die Kosten für die Bestattung seiner Fans komplett aus eigener Tasche zahlen. Und nicht nur das: Der Rapper möchte auch für die psychologische Betreuung der Konzertbesucher aufkommen. Demnach wolle der Musiker sich mit der Psychotherapie-Organisation Better Help zusammenschließen und den Betroffenen therapeutische Hilfe zukommen lassen – viele Anwesende seien von den Geschehnissen traumatisiert.

Augenzeugen berichteten in den vergangenen Tagen vielfach von ihrer Todesangst während der Massenpanik. Vor allem in den Reihen direkt vor der Bühne seien Jugendliche regelrecht eingequetscht worden. Auf dem immer enger werdenden Raum sei es zu dramatischen Zuständen gekommen. "Der Druck war so stark, dass ich nicht mehr atmen konnte", berichtete eine Betroffene gegenüber CNN am Sonntag.

Travis Scott beim Astroworld-Festival, 2019
Getty Images
Travis Scott beim Astroworld-Festival, 2019
Travis Scott im Juli 2021
Getty Images
Travis Scott im Juli 2021
Travis Scott beim Astroworld-Festival, 2019
Getty Images
Travis Scott beim Astroworld-Festival, 2019


Tipps für Promiflash? Einfach E-Mail an: tipps@promiflash.de